4. Mittelaltermarkt im Freilichtmuseum Dorenburg

Zum vierten Mal fand ein Mittelaltermarkt im Niederrheinische Freilichtmuseum zu Grefrath statt. Wir schlugen in diesem Jahr das dritte Mal unser Lager dort auf. Diesmal nur zu zweit, mit unserem Hund Schnitzel, dafür jedoch mit zwei Zelten.

Am Wochenende vom 20.06. bis 21.06.2015, begab sich das Museum wieder auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Eine große Vielfalt an Verkaufsständen bot Waren feil und historischer Akteure zeigte das einstige Handwerker- und Landleben. Dabei konnte man Handwerkern über die Schulter schauen und für Kinder gab es die Möglichkeit vieles selbst auszuprobieren.

Da der Markt glücklicherweise nicht nur auf eine Epoche ausgerichtet war, konnten wir uns mit unserer frühmittelalterlichen Darstellung problemlos einfügen.

Die Geschichte zu uns, dem Dalen Clan, ist recht einfach und schnell erzählt. Wir sind zwei Händler aus Dalen, die es mit ihren Handelswaren um 1050 n.Ch. nach Birka verschlagen hatte. Von Birka aus, führte uns die Handelsroute nach Haithabu. Seit dem ziehen wir durch die Lande und betrieben unseren Handel. Auf Grund der Zeit, die wir in den verschiedenen Gegenden verbrachten, hat sich unsere Kleidung den Gegebenheiten angepasst, wobei der  Trend aus Birka dabei nicht zu übersehen ist.

Zum Entdecken und Begründung neuer Handelsbeziehungen, hat es uns nun nach Greverode verschlagen.

Anmerkung für alle A-Päpste. Die Orte gab und gibt es. Bei den Jahren kann es schon mal die eine oder andere Abweichung geben. Wer weiss denn schon zu hundert Prozent, was vor rund 900-1000 Jahren wirklich war? Manch einem ist ja nicht mal mehr klar, was er vor einem Jahr wo gemacht hat. 🙂

Insgesamt war der Mittelaltermarkt im Niederrheinische Freilichtmuseum sehr schön. Das Wetter spielte nicht ganz so mit und hatte dabei recht nordische Züge. Regen, kühle Nächte und dann wieder Sonnenschein mit Hitze.

Die vielen Darsteller belebten das gesamte Museum und den Gästen wurde sehr viel geboten.

Viele Besucher der Dorenburg waren sehr interessiert zu erfahren, was man darstellte, wieso und warum das eine oder andere so war, wie es war. So fand immer wieder ein reger Austausch statt.

Recht ungläubig wurde man angeschaut, wenn man bestätigte das man auch in seinem Zelt schläft. Viele hielten unsere Zelte für reine Dekoration. So nach der Devise: „In welchem Hotel übernachten Sie? Oder fahren Sie jeden Abend nach Hause?“

Geglaubt wurde uns nur, wenn wir unser Bett zeigten. Manch einer wollte sogar zur Probe sich mal hinlegen.

Manche Gäste schauten uns dabei zu, wie wir unsere Mahlzeiten zubereiteten. Einige wollten dann auch gerne mal probieren. Schließlich sieht man nicht alle Tage zwei Männer mit einem Hund am Lagerfeuer sitzen, die sich eine Hühnersuppe kochen. Alles Bio und alles super lecker. Zum Schluss blieb nichts übrig und nicht nur wir waren satt.

Noch kurz am Rande erwähnt, für alle Leser die uns und Schnitzel schon etwas länger kennen. Schnitzel war auf diesem Markt und Lager so etwas von einem vorbildlichen Hund, dass wir uns schon fragten ob es ihm gut geht. So lange wir in unserem Lager waren, konnte wir Schnitzel ohne Leine frei bewegen lassen. Er blieb immer in unserer Nähe und machte uns nur Freude. Wenn er tatsächlich mal kurz verschwunden war, weil wir einen Moment nicht aufpassten, war er bei unseren Nachbarn, Anna und H.P., und holte sich dort seine Streicheleinheiten. Streicheleinheiten, die er von uns ja nie bekommt.

Hier nun noch ein paar Bilder von den Wochenende.

Unser Lagerplatz.

Unser Lagerplatz.

Unser Schlafzelt zur linken.

Unser Schlafzelt zur linken.

Unser Wohnzelt.

Unser Wohnzelt.

Unsere Nachbarn.

Unsere Nachbarn.

Freie Ritter zu Monschau.

Freie Ritter zu Monschau.

Unser Lager bei Sonnenschein.

Unser Lager bei Sonnenschein.

Bordanna.

Bordanna.

Schnitzel total entspannt.

Schnitzel total entspannt.

Noch ein paar Links:

Bordanna

Freie Ritter zu Monschau

Dorenburg

RP-Online

2 Kommentare

  • Hi Matthias,

    ich bin ja überhaupt nicht im Thema. Aber deinen Bericht finde ich sehr informativ und hat mir viele Aha-Effekte beschert. Euer Lager finde ich klasse! Kein Wunder, dass die Besucher sich das mal genauer ansehen wollten. Wie seid ihr denn auf eure Geschichte gekommen?

    Viele Grüße
    Silvana

  • Vielen Dank, liebe Silvana!
    Recherche in der Geschichte und witzige Zufälle. Mehr dazu bei nächster Gelegenheit.
    Liebe Grüße
    Matthias