Es ist geschafft, nach 200 Arbeitsstunden

So ganz mit dem Bautagebuch, live im Weblog, hat es dann doch nicht so funktioniert. Es war wieder mal ein hartes Stück Arbeit im Haus und ich bin nun glücklich, dass dieses Thema abgeschlossen und erledigt ist. Jedoch der Reihe nach, was in den vergangenen Tagen so in unserem Wohnzimmer passiert ist.

Unser großes Ziel von der letzten Woche, das neue Parkett bis Sonntagabend zu verlegen, hatten wir geschafft. Dies hatte auch seinen Grund. Am Montag hatten wir einen Termin mit einem Kaminbauer. Besser gesagt, mit dem Kaminstudio S.K.Ö. aus Mönchengladbach. Ein langgehegter Wunsch sollte in Erfüllung gehen. Ein Kamin im Wohnzimmer für romantische und kuschelige Abende.

Überaus Pünktlich waren dann auch unsere Handwerker am Montagmorgen bei uns. Nun hieß es zwei Kernbohrungen in der Außenwand zu machen und einen Schornstein zu setzen. Ich tapezierte in der Zwischenzeit noch ein wenig die Wände und half, wo es etwas zu helfen gab.

Nun weiß ich auch, wie man so etwas macht. Am Nachmittag war dann unser Kamin fix und fertig im Wohnzimmer. ich selber hätte es in der Zeit nicht geschafft.

Die erste Kernbohrung.

Die erste Kernbohrung.

 

Kleine Unterbrechungen gehören dazu. Schließlich ist die Wand fast 30 cm stark.

Kleine Unterbrechungen gehören dazu. Schließlich ist die Wand fast 30 cm stark.

 

Von außen sieht man noch nichts.

Von außen sieht man noch nichts.

 

Neue Aussicht aus dem Wohnzimmer.

Neue Aussicht aus dem Wohnzimmer.

 

Wir sind durch, der Schornstein kann kommen.

Wir sind durch, der Schornstein kann kommen.

 

Die Bohrung für die Zuluft, ging recht fix.

Die Bohrung für die Zuluft, ging recht fix.

 

Der Anfang war gemacht.

Der Anfang war gemacht.

 

Während ich tapezierte, wuchs der Schornstein.

Während ich tapezierte, wuchs der Schornstein.

 

Von innen gab es einen Coolblock...

Von innen gab es einen Coolblock…

 

.. und der Schornstein war mittags um 13:00 Uhr fertig.

.. und der Schornstein war mittags um 13:00 Uhr fertig.

 

Dann noch schnell 150 kg Kaminofen in den ersten Stock und schon kann es losgehen.

Dann noch schnell 150 kg Kaminofen in den ersten Stock und schon kann es losgehen.

Das klappte alles wie am Schnürchen. Nachmittags war alles fix und fertig. Nun konnte ich mich weiter mit der Tapete austoben.

Bis zum Abend war ich dann mit dem Kleben fertig.

Tapezieren, fast erledigt.

Tapezieren, fast erledigt.

Der Dienstag und Mittwoch ging komplett mit dem Streichen drauf und diverse Arbeiten.

Decke ist weiß.

Decke ist weiß.

Am Mittwochabend ging es dann darum, eine Wand etwas spezieller zu verschönern. Wir hatten uns eine richtige Tapete ausgesucht. Die wir dann bis in den späten Abend zu zweit an die Wand brachten.

Die ersten zwei Bahnen kleben.

Die ersten zwei Bahnen kleben.

 

Um 21.30 Uhr waren wir dann auch schon fertig.

Um 21.30 Uhr waren wir dann auch schon fertig.

Donnerstag hieß es dann sauber machen und Material wegräumen. Die letzten Kleinigkeiten wie Randleisten erledigen etc. Am frühen Abend weihten wir dann erste einmal den Ofen ein.

Feuer in der Bude.

Feuer in der Bude.

Die Möbel sind auch schon mal drin. Die neue Leuchte hängt.

Bei der Beleuchtung gehen wir einen ganz neuen Weg. Wir haben uns für ein flimmerfreies, regelbares LED Panel entschieden. Hört sich erst einmal recht ungemütlich an, ist jedoch ein tolles Licht.

Freitag und Samstag wurde noch ein bisschen gewuselt. Am Sonntag wurden die Vorhänge für die Nordseite fertig und wir waren es auch.

Schnitzel ist schon an seinem Lieblingsplatz.

Schnitzel ist schon an seinem Lieblingsplatz.

 

Unser Wohnzimmer ist fertig.

Unser Wohnzimmer ist fertig.

Die nächsten Tage / Wochen, werden wir noch unsere Chill Out Lounge fertig machen und dann ist unser Wohnzimmer so, wie wir es schon lange haben wollten.

Heute am Sonntag haben wir dann gleich mal das ganze Haus begangen und das eine oder andere in den Container befördert. Insgesamt haben wir 200 Arbeitsstunden gebraucht, um an unser Ziel zu kommen. Einen großen Container mit Abfällen zur Verwertung beladen, viel Kleister und ein bisschen Farbe gebraucht.

Uns gefällt das Ergebnis und wir sind gespannt, was die ersten Gäste sagen werden.

Und wer Lust hat, schaut sich alle Bilder der letzten Tage im Fotoalbum oder auf der nächsten Seite an.