#namg16 – Nachtaktiv Mönchengladbach

Zum sechsten Mal in MG und zum zweiten Mal mit uns, fand vergangenen Samstag Nachaktiv Mönchengladbach 2016 statt. Wir waren nicht nur dabei, sondern wieder mittendrin. Bis tief in die Nacht waren wir unterwegs, schauten, fotografierten und fütterten Instagram, Facebook und Co.

Warum? Weil es spaß macht und wir 2014 von der Aktion total begeistert waren. Vor zwei Jahren wurden wir gefragt ob wir ein paar Fotos machen können, dieses Jahr haben wir gefragt ob wir Fotos machen dürfen. Also nicht wundern, wenn das eine oder andere Bild demnächst beim Kulturbüro Mönchengladbach oder sonst wo wieder zu sehen ist.

Was ist Nachtaktiv?

Hier die offizielle Beschreibung.

Vier Quartiere – eine Nacht!

Vier Quartiere – vier Zeitfenster: Jedes davon kann in max. 20 Minuten durchwandert werden. Eicken/City und Rheydt starten als Erste um 18 Uhr und enden um 23 Uhr, der Abteiberg folgt um 20 Uhr (bis 02 Uhr), in der Altstadt beginnt alles um 22 Uhr bis open end. Nach und nach findet alles, was nachtaktiv ist, immer mehr zusammen !

Das Programm: 174 unterschiedliche Ereignisse mit 358 Aufführungen an 53 Orten – die Kulturnacht ist das größte Kultur-Ereignis in der Stadt.

Quartiers-Specials: Jedes Quartier bietet eine ortsübergreifende Besonderheit: In der Altstadt zum Beispiel wird es wieder eine Licht- und Videoinstallation geben.

Quartiers-Infostände: An den zentralen Quartiers-Shuttle-Haltestellen befinden sich Infostände mit Kulturnacht-Scouts, die bei der Programmplanung helfen. Der Shuttle fährt im 30-Minuten-Takt.

Eine überwältigende, nachtaktive Zeit wünschen Veranstaltergemeinschaft, KünstlerInnen und das nachtaktiv-Koordinationsteam

 

Unsere Tour durch die Nacht

na16-quartier-abteiberg

1.Station

Café Hoffmanns – keine offizielle Aktion in diesem Jahr, jedoch das erste Mal am Abend offen. Eine tolle Gelegenheit ganz entspannt in die Nacht zu starten. Inhaber Sascha Segner hatte sich auch etwas künstlerisches einfallen lassen und es gab ein Hutkonzert. Zu Gast eine sympathische und fantastische Sängerin mit Begleitung, deren Namen wir vergessen haben zu notieren. Sei es drum. Ein schöner Einstieg in den Abend.

Inoffizielles opening mit Hut-Konzert.

Inoffizielles opening mit Hut-Konzert.

Inoffizielles opening mit Hut-Konzert.

Inoffizielles opening mit Hut-Konzert.

2.Station

Das Rathaus Abtei am Rathausplatz 1 in MG beherbergte in dieser besondere Nacht eine ganze Menge Esel. Die Aktion 7000 Esel von Norbert Krause wurde im Rathaus ausgestellt. 7000 Esel, die seit dem 11. März 2016 von vielen jungen und alten Künstlern gemalt, gezeichnet und gestaltet wurden.

Erste Besucher

Erste Besucher

Esel soweit das Auge reicht.

Esel soweit das Auge reicht.

Eine grandiose Ausstellung und wir waren pünktlich zur Eröffnung da. Es dauerte eine Weile, dann fanden wir auch unsere Esel, die wir kreiert hatten, wieder.

3.Station

Citykirche – „Du kommst hier nicht rein“. War die Ansage beim ersten Versuch. Laut Programm gab es im 5-Minutentakt eine Raumerkundung mit verbundenen Augen. Diese Möglichkeit hatten jedoch nur wenig interessierte und zum Fotografieren kamen wir auch nicht rein.

Erst nach 21:00 Uhr schauten wir uns dann etwas an. Ein Künstler trommelte im Zentrum der Kirche, von Zuschauern gesäumt, in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Zur gleichen Zeit und im Tempo der Trommelschläge, spannte ein weiterer Künstler Folie um den Klangraum.

Citykirche

Citykirche

Interessant – 2014 gefiel es uns hier besser.

4.Station

Anstelle zum Skulpturen Garten gingen wir in das Hotel Oberstadt zu Picknick hinter´m Mond. Auf Grund der Witterung wurde diese Veranstaltung nach innen verlegt. Dunkler Raum, spartanisch und geschmackvoll dekoriert, mit Musik Culture Resonance. Sehr schöne Weltmusik, die zum verweilen einlud. So machten wir automatisch bei einem Picknick mit und genossen die Zeit.

Im Hotel Oberstadt

Im Hotel Oberstadt

Im Hotel Oberstadt

Im Hotel Oberstadt

5.Station

Wer zu spät kommt, bestraft das Leben. Im Jukomm war gerade Pause. Da war unser Picknick wohl etwas zu lange. Daher leider diesmal keine Bilder.

6.Station

Filmfigurenaustellung – wenn man schon mal da ist, macht man auch eine kleine Star Wars Runde. Im alten Schwimmbecken traten Künstlerinnen und Künstler vom Theater Krefeld – Mönchengladbach auf.

„mondsüchtig“ – ein Potpourri
Lieder, Schlager und Songs zum Thema Mond
„Schlösser, die im Monde liegen“ aus der Operette Frau Luna, „Lady Sunshine und Mister Moon“, „Guter Mond, du gehst so stille“, der Jazzstandard „Fly Me to the Moon“ oder Friedrich Hollaenders Berliner Chanson „Oh Mond!“– der romantische, unheimliche oder rührende Mond hat Komponisten aller Zeiten und Stile inspiriert. Einen Tag vor dem Juni-Neumond versammelt das kurze Programm „mondsüchtig“ in einem abwechslungsreichen Potpurri Heiteres und Ernstes zum vielseitigen Himmelskörper.

Wer lebt nun hinter dem Mond?

Wer lebt nun hinter dem Mond?

Theater KR-MG in der Filmfigurenausstellung.

Theater KR-MG in der Filmfigurenausstellung.

Wir verweilten eine Weile.

Eigentlich wollten wir Diana Menschig zuhören, wenn sie aus ihrem Buch „Die verpatzte Mondlandung“ liest. Doch leider war sie erkrankt. Gute Besserung auf diesem Wege.

Wir lauschten noch „Moon River“ und zogen weiter.

na16-quartier-altstadt

7.Station

Die Nachaktiv App auf dem Kapuziner Platz. Es gab wohl durch zu viele Nutzer in dieser Nacht ein paar Probleme mit den Servern. Durch das Unwetter in den letzten Tagen konnte auch nur ein Teil der Lichtinstallation aufgebaut werden. Dennoch ein schönes Farbspiel mit beeindruckender Technik. Weiter ging es Richtung Waldhausener Straße und den Wellen von der Nachtaktiv APP. Sehr tolle Stimmung.

Kapuzinerplatz

Kapuzinerplatz

Kapuzinerplatz

Kapuzinerplatz

Unser Weg.

Unser Weg
8.Station

Das blaue Haus in Mönchengladbach. Gut besucht und wir schauten im ersten Stock bei Martin Müllner vorbei. „Augenblicke“ sein Thema. Schaue uns in die Augen und du wirst es verstehen.

df8333cbadee4568e2b83096473a8186 f06038c629ab3cb0a4fcdd5a036071e8

Das blaube Haus

Das blaue Haus

9.Station

Der Dachboden der Vinyl Garage wurde in den letzten Wochen in eine Fotoausstellung verwandelt. Thema mg-anders-sehen. Hannah von Dahlen und ihr Team haben rund 1.000 Bilder, die mit dem hashtag #mg_anders_sehen in den letzten Jahren auf Instagram oder Facebook veröffentlicht wurden, mühevoll ausgedruckt, zugeschnitten und an die Wände geklebt.

Eine sehr schöne Aktion, die Mönchengladbach mit allen seinen Facetten auf Bildern zeigt.

Dabei fiel mir auf, dass ich eindeutig zu viele Bilder von MG-Rheindahlen mache und veröffentliche. Auf vielen Wänden fand ich Fotos von mir. Schnitzel hat sogar eine eigne Reihe in der Ausstellung erhalten.

Zukünftig werde ich doch mal ein paar anderen Ecken in MG besuchen müssen, wenn ich wieder Bilder poste.

Ausstellung in der Vinylgarage

Ausstellung in der Vinylgarage

Ausstellung in der Vinylgarage

Ausstellung in der Vinylgarage

Ausstellung in der Vinylgarage

Ausstellung in der Vinylgarage

10.Station

Die Kulturküche – 2014 unsere letzte Station, in diesem Jahr die Vorletzte. Wir lauschten „NUNUK“ bis zum Ende des Konzertes. Sehr entspannte Atmosphäre und wieder einmal sehr gemütlich hier. Auch wenn wir nicht oft in der Kulturküche sein können, hier fühlen wir uns wohl und es ist ein Ort wo wir uns immer willkommen fühlen.

In der Kulturküche

In der Kulturküche

In der Kulturküche

In der Kulturküche

11.Station

Kurz vor Schluss waren wir dann noch im Keller der Vinyl Garage. Hier gab es eine Multimediale Ausstellung zum Thema Gründerzeitarchitektur. Toller Vortrag, schöne Bilder, nur wir haben zu wenig Fotos gemacht.

Im Keller der Vinyl Garage.

Im Keller der Vinyl Garage.

Das war unsere Nacht, vom 04. auf den 05. Juni 2016 bei und mit #namg16.

Wir freuen uns jetzt schon auf #namg18!

Waldhausener Straße

Waldhausener Straße