Mein Schiff 4 – Seetag und Bergen (Norwegen)

07.07.2016 Seetag

Unser erster Seetag wurde noch mit der verspäteten Abfahrt belastet. Zum einen fuhren wir erst gegen 01:00 Uhr unter der Großen Belt (Storebælt) durch und zum anderen liefen drei von vier Maschinen, damit wir die verlorene Zeit wieder einholten.

Wir verbrachten den Tag mit der Erkundung des Schiffes, etwas Sport und Seele baumeln lassen. Nachmittags gab es ein Forumstreffen von pooldeck24.de, bei dem Sascha registriert ist.


So lernte man weitere Mitreisende kennen. Gegen Abend wurde die Runde immer kleiner und wir waren nur noch zu viert. Wie das so ist, man unterhält sich, tauscht sich aus und schon entdeckt man einige Gemeinsamkeiten.

Ein wunderschöner Abend mit einem fantastischen Abendessen und sehr angenehmen Gesprächen begann. Erst am nächsten Morgen, gegen 01:00 Uhr, Deutschland hatte bereits gegen Frankreich die EM verloren, endete der gemütliche Abend mit zwei sehr netten Menschen.

 

08.07.2016 Bergen

Tatsächlich ausgeschlafen hatten wir gegen 08:00 Uhr, gerade in dem Moment, als die „“Mein Schiff 4″“ im Hafen von Bergen festmachte. Die Einfahrt hatten wir verpasst, dies war jedoch nicht schlimm, es gibt ja noch eine Ausfahrt.

Wieder einmal erlebten wir die Regenreichste Stadt in Nordeuropa ohne Regen.

Schönstes Wetter in Bergen.

Schönstes Wetter in Bergen.

Zeit bisschen zu fotografieren.

Zeit bisschen zu fotografieren.

Gemütliches Bummeln.

Gemütliches Bummeln.

Bryggen

Bryggen

Bisschen mit einem Brunnen experimentiert.

Bisschen mit einem Brunnen experimentiert.

Im Museum.

Im Museum.

Sehr schöne Fundstücke.

Sehr schöne Fundstücke.

Wir legen mal wieder ab.

Wir legen mal wieder ab.

Wir spazierten gemütlich durch die Stadt und schauten uns das eine oder andere an. Diesmal stand nur ein Museumsbesuch in unserem Programm. So konnten wir den Tag ganz entspannt in Bergen erleben. Etwas über 8 km waren wir dann doch unterwegs.

Gegen Mittag waren wir schon wieder auf dem Schiff und genossen einen Saunagang mit anschließender Ruhepause. Herrlich! Urlaub kann so schön sein.

Andere Perspektiven.

Andere Perspektiven.

Grinsebacke.

Grinsebacke.

Tschüss Bergen.

Tschüss Bergen.

Da Taucher noch am Schiff arbeiteten gab es beim Ablegen eine Verzögerung von rund dreißig Minuten. Wir schauten uns im Anschluss die Ausfahrt aus dem Hafen an und entdecken bekanntes und neues. Insgesamt verabschiedete sich Bergen von uns mit einem bewölkten Himmel im leichten Grau. Draußen auf dem Meer ging es nun schon in Richtung Geiranger.

Es geht Richtung Geiranger.

Es geht Richtung Geiranger.

Den Abend rundeten wir mit einem gemütlichen Abendessen, unseren neuen Bekannten und einem Konzert im Klanghaus ab. Wiener Melodien mit einem Trio, kann herrlich entspannend sein. So richtig dunkel wurde es nun auch schon nicht mehr, so dass man immer mal wieder auf die Uhr schaute. Schließlich hatten wir für den nächsten Tag schon einige Ideen.