Akureyri (Island) – Grimsey und ein bisschen mehr

Gegen 4:30 Uhr war ich dann schon mal wach. Wir fuhren gerade in den Fjord Eyjafjörður nach Akureyri ein. Endlich wieder „Zivilisation“. Ich hatte wieder Empfang auf meinem Smartphone und konnte im Internet nachschauen. Es gab noch ausreichend Plätze im Flugzeug nach Grimsey und zurück! Nach einem Morgenspaziergang an Deck, machte ich erst einmal einen Kaffee und weckte Sascha. Wir versuchten unsere Flüge online zu buchen, jedoch war dies nun nicht mehr möglich.

Warum ausgerechnet Grimsey?

Wir hatten uns vor der Reise mit diversen Ausflugsmöglichkeiten befasst. Dabei fiel diese kleine Insel auf. Grímsey ist eine kleine Insel 40 km nördlich der Nordküste Islands und gehört zur isländischen Region Norðurland eystra. Die Insel liegt direkt auf dem Polarkreis und stellt das nördlichste bewohnte Gebiet Islands dar. Die Fläche der Insel beträgt 5,3 km2.

Eyjafjörður Fjord

Eyjafjörður Fjord

Egal, wenn man schon mal etwas früher wach ist und um 7:30 Uhr anlegt, dann kann man auch im Urlaub mal früher aufstehen. Gesagt, getan. Nach dem Frühstück, wir hatten bis zum Abflug noch viel Zeit und der Flugplatz war keine drei Kilometer vom Schiff entfernt, marschierten wir los.

Liegeplatz mit Sicht auf den Flughafen.

Liegeplatz mit Sicht auf den Flughafen.

No risk, noch fun.

Airport Akureyri (Island).

Airport Akureyri (Island).

Dann ging alles rasend schnell. 09:05 Uhr am Flughafen. Um 09:15 Uhr die Tickets gekauft und gleich den Check Inn erledigt.

Um 09:40 Uhr wurde der Boarding Schalter, in die kleine Flughafenhalle mit Café, gedreht und der Ausgang zum Gate 1 auf gemacht. 09:50 Uhr waren wir dann auch schon in der Luft. Abgesehen davon das wir den Piloten bei der Arbeit zuschauen konnten, gab es am Boden nicht den Hauch einer Sicherheitskontrolle. Fliegen ist auf Island wohl wie Bus fahren.

An Bord

An Bord

Teddy Stawison hat auch noch einen Platz bekommen.

Teddy Stawison hatte auch noch einen Platz bekommen.

Mit drei Minuten Verspätung setzten wir etwas härter in Grimsey auf. Zeitgleich spürten wir die Landeklappen und Bremsen. Bei 500m Landebahn muss der Pilot halt etwas stärker abbremsen.

Freude!

Freude!

Airport Grimley (Island)

Airport Grimsey (Island)

Der Flughafen Grimsey besteht aus einem Gebäude mit einem Turm (Tower). Nicht viel größer als ein Einfamilienhaus. Okay, ein sehr kleines Einfamilienhaus.

Eine Frau mit Warnweste legte die Bremsklötze vor die Räder, öffnete die Flugzeugtür und begrüßte alle Fluggäste mit Handschlag. Das ging bei rund 14 Leuten ja recht zügig.

Nachdem sie die Warnweste abgelegt hatte und die Einreise auf Grimsey abgeschlossen war, vom Vorfeld durch das Gebäude zum Vorplatz waren keine 50m, gab es noch die Info das man bitte gegen 12:00 Uhr wieder am Flughafen sein sollte.

Nun übernahm die Frau die Aufgabe des Inselguides und brachte eine Amerikanische Familie zu dem Puffins. Mit dem Auto versteht sich, wir wackelten hinterher. Jedoch nicht ohne vorher noch den Polarkreis zu überschreiten.

Polar Circle.

Polar Circle.

Alles was am Himmel nicht nach Papageientaucher aussah, sollte man ausweichen. Da überall Vogelnester am Boden waren, wurden wir Menschen als Feinde ausgemacht. Dies erklärte uns auch, warum die Start- und Landebahn so weiß gesprenkelt war. Wir überlebten den Tag ohne Angriffe oder gar Fliegerbomben in Form von Vogelkot.

Da saßen nun die kleinen Puffins auf ihren Felsvorsprüngen. Egal wo man hinschaute, man konnte sie in vielen Lebenslagen fotografieren. Herrlich, so ähnlich hatten wir uns das vorgestellt. Und man kam verdammt nah dran. Nur an der Klippe musste man aufpassen, denn da ging es abwärts und der Boden war stark ausgehöhlt.

Die ersten Puffins.

Die ersten Puffins.

Wir verbrauchten unsere gesamte Zeit mit Vogelbeobachtung und kamen dadurch nicht in die Siedlung. Egal, als der Himmel aufriss und die Sonne schien, hätten wir am liebsten unseren gesamten Tag auf Grimsey verbracht. So herrlich war es dort.

Sehr fotogen.

Sehr fotogen.

Und so viele.

Und so viele.

So süß.

So süß.

Und verfressen.

Und verfressen.

Der Himmel reißt auf.

Der Himmel reißt auf.

Gegen 12:00 Uhr war es am Flughafen Grimsey noch recht ruhig. Pilot und Copilot tranken noch ihren Kaffee und weder die Sicherheitskontrolle, noch der Check Inn war besetzt. Ich ging noch eine rauchen. Aus der Ferne kam ein SUV angeblockert. Da kam sie wieder, die Allrounderin.

Sorry, Sorry, Sorry und dann ging es los. Wir bekamen noch zwei Zertifikate in die Hand gerückt, die uns die Überquerung des Polarkreises bestätigen.

2016-09-10-11-26-16

Eine sehr schöne Geste. Kurzes Check-Inn und wir standen schon vor dem Flugzeug. Die Frau, flitzte noch einmal los, holte die restlichen Gäste, erledigte den Check-Inn und setzte uns in den Flieger. Ein kurzer und herzlicher Dank für den Besuch auf Grimsey sowie die herzlichen Wünsche für eine guten Reise, dann ging die Flugzeugtür zu und wir rollten über die Startbahn.

Rückflug.

Rückflug.

Ein fantastischer Vormittag auf Grimsey ging zu Ende. Wir waren euphorisch, glücklich und zufrieden.

An dieser Stelle noch einmal unseren recht herzlichen Dank an die inkompetenten und unwissenden sowie unflexiblen Ausflugsverkäufer von TUI Crusises, wir haben durch diese Aktion tatsächlich über 30% bei unserem Ausflug, gespart. Herrlich, auch wenn es ein auf eigener Faust ein bisschen stressiger war.

Das war der erste Teil vom 16.07.2016. Just in Time waren wir um 13:00 Uhr wieder an Bord und um 13:15 Uhr trafen wir uns schon für den nächsten Ausflug.

Im übrigen auch so eine dumme Aussage der Ausflugsverkäufer. Nach Grimley haben sie noch genügend Zeit für ein Mittagessen. Stimmt, wir schafften es gerade noch eine Banane und einen Apfel aus dem Restaurant zu holen, bevor es los ging.

Unsere Bustour ging pünktlich um 13:30 Uhr auch schon los. Es ging zum See Mývatn, nach Dimmuborgir und zum Goðafoss. Der Aufenthalt war immer recht knapp bemessen.

See Mývatn

See Mývatn

See Mývatn

See Mývatn

Der See Mývatn [‚miːvahtn̥] (isländisch „mý“:„ Mücken“, „vatn“: „Wasser“ – deutsch „Mückensee“) liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Skútustaðir im Nordosten Islands im Bereich des Krafla-Vulkansystems.

Dimmuborgir

Dimmuborgir

Dimmuborgir - Der gelben Regenmantel.

Dimmuborgir – Der gelben Regenmantel.

Bei Dimmuborgir [ˌdɪ.mʏ ˈbɔːɹ.giɹ] (isl. dunkle Städte oder dunkle Burgen) handelt es sich um ein Lavafeld und die Überreste eines Lavasees östlich des Sees Mývatn in Island.

Goðafoss

Goðafoss

Goðafoss

Goðafoss

Der Goðafoss ist einer der bekanntesten Wasserfälle Islands.

Alles recht beeindruckend, jedoch in der Zeit einfach zu knapp bemessen. Bei solchen Ausflügen wäre manchmal weniger etwas mehr. Aufenthaltsdauer war jeweils rund dreißig Minuten.

Abreise aus Akureyri.

Abreise aus Akureyri.

Am Abend legten wir ab und fuhren über Nord-West in Richtung Reykjavik.

Reflexionen.

Reflexionen.

Abenddämmerung.

Abenddämmerung.

Nachts um 0:10 Uhr.

Nachts um 0:10 Uhr.