Toleranz und Akzeptanz

…in manchen Kreisen immer noch Fremdworte!

Anfang Juni 2005 machte Kardinal Ratzinger, heute Papst Benedikt XVI, mal wieder Schlagzeilen bei uns Schwulen und Lesben.

Papst nennt Homo-Ehe anarchistisch
Mit deutlichen Worten hat sich Papst Benedikt XVI. gegen homosexuelle Partnerschaften gewandt. So genannte „Homo-Ehen“ kritisierte er auf einer Konferenz über die Rolle der Familie in Rom als Ausdruck „anarchistischer Freiheit“, die sich sich zu Unrecht als „wahre Befreiung des Menschen“ ausgebe. Diese Pseudofreiheit beruhe auf einer „Banalisierung“ des Menschen und ziele darauf, die Ehe aufzulösen. […]

Quelle: www.n24.de

So diverse Pressemeldungen. Da ich nichts anderes vom Papst erwarte, hat mich das Ganze nicht wirklich verwundert oder aufgeregt.

Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn man dann liest das der Papst in Deutschland zur Wahl muss, darf oder was auch immer. Aber das sehe ich auch noch nicht so als wichtig. Schließlich muss man meines Wissens in Deutschland gemeldet sein, um zur Wahl gehen zu dürfen.

Wenn wir schon bei der Wahl sind.

Kardinal Meisner, genau der aus der Meisner Villa am Kölner Roncalliplatz, hat auch mal wieder zum Rundumschlag ausgeholt.

Im Bezug auf die CDU sagte er: „Er vermisse die christlichen Grundwerte in den Schwesterparteien, sie sollten das C in ihren Namen streichen.“

„Wir werden keinen Gedanken daran verschwenden, dass C in unserem Namen zu streichen.“ Es werde sogar wichtiger. Merkel forderte mehr Religionsunterricht in Schulen.

So die Antwort von der Angela. Quelle: www.express.de

Nach dem ich das alles gelesen hatte, wurde mir richtig schlecht. Denn ich surfte, im Zusammenhang mit Papa Ratzis bösen Worte weiter durch die Weiten des Internets. Dabei fand ich dann eine ganz schreckliche Seite.

„Aktion Kinder in Gefahr“ nennt sich die von Mathias von Gersdorff ins Netz gestellte Homepage. Man denkt erst an nichts böses und muss dann feststellen, das die ganze Seite von Antiparolen gegen Homosexuelle Menschen nur so trieft. (www.aktion-kig.de)

Wer da die Gefahr für die Kinder ist, lasse ich einfach mal im Raum stehen. Mathias von Gersdorff ist auf jedem Fall eine Gefahr für mich und meinen Lebensgefährten.

Für mich ist der Sonntag gelaufen. Irgendwie steht Deutschland gerade mal wieder vor dem Abgrund. Wenn alles Schief geht, sind wir nach der Wahl dann einen Schritt weiter.