Headhunter auf der Suche

Es ist irgendwie verwunderlich. Wir hatten laut Bundesagentur für Arbeit im April 2004 rund 4.968.000 Arbeitslose bzw. Arbeitssuchende Menschen. Insgesamt also eine Arbeitslosenquote von 12 Prozent.

Angesichts dieser Tatsache verwundert es mich, das ich in diesem Jahr schon das dritte Angebot eines Personalberaters erhalten habe. In der Regel komme ich im Jahr auf ein Gespräch.

Diese Personalberater, auch Headhunter genannt, versuchen Menschen von ihrem Arbeitsplatz abzuwerben und für ein neues Unternehmen zu gewinnen. Die Mittelmäßigen rufen mich einfach in der Firma an und die Guten erreichen mich privat. So zumindest meine Meinung.

Ist es tatsächlich einfacher, jemanden aus seiner Position zu holen, anstelle einem Arbeitssuchenden einen Job anzubieten?

Klar, es ist interessant für mich interessant, anzuhören was andere Firmen anzubieten haben. Es ist auch interessant, seinen „eigenen Marktwert“ durch solche Gespräche festzustellen. Nur ganz geht mir die Sache nicht in den Kopf.

Persönlich bewerte ich mich in meinem Job als erfolgreich. Logisch, es kann immer besser laufen, aber ich bin weitestgehend zufrieden. Und ich gehe davon aus, das auch meine Chefs zufrieden mit mir sind. Denn sonst hätte ich dieses Jahr nicht 11-jähriges Betriebsjubiläum und mein sechstes Jahr in Köln. Immer wieder scheint es auch Leute zu geben, die der Meinung sind das ich mich in meinem Job vielleicht verändern sollte. Denn ohne Empfehlung können auch Personalberater nicht arbeiten.

Aktuell habe ich nun dieses Jahr drei Positionen angeboten bekommen, die zum Teil über meine Jetzige hinaus gingen. Nur waren die Angebote, wenn man sie durchleuchtete, dann doch nicht so toll, das ich mich zu einem Wechsel habe hinreißen lassen. Entweder passte mir das Angedachte Aufgabengebiet nicht oder der Einsatzort gehörte nicht zu meinen Favoriten.

Immer wieder kann man im Fernsehen erleben, von wo nach wo die Leute anreisen, umziehen und hinfahren um einen neuen Job zu bekommen. Wie kann es dann sein, das man dann unter fast 5 Millionen Arbeitslose nicht die passenden Leute findet? Wieso haben Personalberater immer noch einen so großen Markt?

So werde ich mir wohl auch in der Zukunft das eine oder andere Angebot wohl anhören, vielleicht ist ja mal so ein richtig „fetter“ Job dabei, bei dem alles passt. :mrgreen:

Noch nicht vom Headhunter entdeckt worden? Kein Problem, im Internet findet man eine ganze Reihe von Personalberater und Dienstleister, bei denen man eine (Initiativ-) Bewerbungen loswerden kann.