Wer meine ersten beiden Artikel zum XX. Weltjugendtag in Köln gelesen hat, hat sicherlich bemerkt das dies hier keine Fanseite wird.

Wie dem auch sei, ich finde die ganze Geschichte ziemlich krank.

Nun, zum Glück stehe ich da wohl nicht ganz alleine. Denn es gibt da noch ein paar andere Gegner.

Religionsfreie Zone

Unter www.religionsfreie-zone.de haben sich tatsächlich ein paar Menschen gefunden, die sich eine einfach Frage stellen:

Ist ganz Köln papstbesoffen?

Ganz Köln? Nein, ein kleines Häuflein aufrechter Kölner leistet Widerstand: das Heidenspaßkomitee. Das Heidenspaßkomitee ist ein lockerer Verband von selbständig denkenden Menschen, wie auch Vertretern verschiedener Organisationen wie dem Freidenkerverband Köln, dem Denkladen, der Giordano Bruno Stiftung, dem Internationalem Bund der Konfessionslosen und Atheisten und dem KAOS Kunst und Videoarchiv Köln e.V.
Quelle: www.religionsfreie-zone.de

Ich persönlich bin der Meinung, das einfach mal weitergedacht werden sollte. Ich bin weder Intolerant noch Religionsfeindlich. Nur frage ich mich, ob so eine Veranstaltung tatsächlich in die Zeit passt. Auch dann, wenn man davon ausgehen kann, das die Pilger ihr Geld in die Ladenkassen spülen werden.

So ganz passt meines Erachtens diese Mammutveranstaltung nicht in die Zeit.

Vorallem dann nicht, wenn der Steuerzahler so rund 14 Mio. Euro dafür locker machen muss.