Arbeitnehmer-Entsendegesetzes in unserer Branche

Gegen Billiglöhne im Reinigungshandwerk

Die Bundesregierung hat das Arbeitnehmer-Entsendegesetzes auf das Gebäudereinigungshandwerk ausgeweitet. Damit schützt sie die Branche vor Sozial- und Lohndumping.

Ausländische Firmen müssen nun die hier tätigen Arbeitskräfte nach den hiesigen arbeitsrechtlichen und tariflichen Bedingungen beschäftigen. Bislang konnten Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger nach den Gesetzen des Herkunftslandes des Unternehmens engagiert werden.

Das hat zu einem unfairen Wettbewerb geführt und bestehende Arbeitsplätze gefährdet.

Quelle: www.bundesregierung.de

Im Klartext heißt das: Für die Gebäudereiniger wird damit eine Lohn-Untergrenze, ein Mindestlohn, eingeführt. Im Osten beträgt er 6,36 Euro je Stunde, im Westen 7,87 Euro.

Gebäudereiniger-Handwerk begrüßt die Aufnahme in das Entsendegesetz

Unabhängig von dieser Möglichkeit des Gebäudereiniger-Handwerks sieht der Bundesinnungsverband als weiteren übergeordneten Schritt mittelfristig die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes für alle Branchen als notwendig an. Ein umfassendes Argumentationspapier zu dieser Thematik steht zur Verfügung. Wir sind sicher, dass nach diesem ersten positiven Schritt der Bundesregierung die Koalitionsparteien in der Gesamtthematik weiter vorankommen.

Quelle: www.gebaeudereiniger.de

Meine Meinung:
Ich denke, das war ein sehr wichtiger Schritt. Nun kommt es auch darauf an, was die Branche und die Regierung damit macht.

Werden sich die Gebäudereiniger daran halten? Wird die Regierung entsprechende Kontrollen durchführen? Werden auch Kommunen und öffentliche Auftraggeber mal nachrechnen, ob die angebotenen Preise mit diesem Mindestlohn konform sind?

Das sind hierbei nur einige Fragen, die ich mir stelle.

Wissen sollte es jedoch jeder in unserer Branche, unter 6,36 € je Stunde im Osten und unter 7,87 € Stunde im Westen ist ein Verstoß gegen das Entsendegesetz.

Ein Kommentar

  • … wobei ich mich frage, warum heute immer noch zwischen „Ost-Gehalt“ und „West-Gehalt“ unterschieden wird. Ich finde, damit sollte so langsam mal Schluß sein. Die Arbeit ist im Osten ja nicht weniger wert …