Standardisierte Vorstellung

In der Zwischenzeit habe ich ca. zehn junge Menschen im Büro gehabt, die sich für verschiedene Berufe vorgestellt haben.

Drei davon kamen vom gleichen Bildungsträger. Resultat, für die persönliche Vorstellung hätte man auch ein Tonband laufen lassen können. Alle Drei stellten sich exakt mit den gleichen Worten und Satzstellungen vor. Unterschiede gab es glücklicherweise bei den Namen und Geburtsdaten, sonst wäre ich wohl irgendwann eingeschlafen.

Da wird somit aus meiner Sicht die Zukunft unseres Landes standardisiert gedrillt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Der Ansatz mag nicht schlecht sein, jedoch sollte die Persönlichkeit des einzelnen Menschen bei so einem Training bessere Berücksichtigung finden. Spätestens im Verlauf des weiteren Gespräches „kippen“ die meisten Bewerber dann doch in ihr ursprüngliches Verhaltensmuster. Das ist dann viel Aufschlussreicher, als diese antrainierte Monologe.