ANASTACIA in Concert

Am Montagabend ging es mal wieder in die Kölnarena zu einem Konzert. Auf dem Programm, Anastacia mit ihrer „Live At Last Tour“. Köln war die 10. und letzte Station dieser Tour.

Die Kölnarena war sehr gut besucht und bis in den letzten Rängen besetzt. Somit war die Grundlage für eine tolle Konzertatmosphäre gegeben. Ohne Vorgruppe ging es um 20:40 Uhr los und Anastacia fegte über die Bühne.

Bis um 22:20 Uhr brachte Anastacia Hits aus ihren drei Alben „Anastacia“, „Left Outside Alone“ und „Sick And Tired“.

Die Bühne war sehr großzügig aufgebaut. Allerdings kam Anastacia mit recht wenig aus, was die Bühne noch größer erschienen ließ. Fünf Musiker, drei Backgroundsänger, zwei Tänzer und zwei Tänzerinnen sorgten für ein das Bühnenbild. Mehr nicht, keine Megamäßige Lichtshow und auch keine Specialeffects, störten die musikalische Darbiezung. Unterstützt wurde dies alles mit zwei Videoleinwänden, die in der Kölnarena einfach Pflicht sind.

Persönlich hat mir das Konzert sehr gut gefallen, auch wenn es mit 1 Stunde und 40 Minuten eindeutig zu kurz war. Anastacia hat einfach eine fantastische Gesangstimme die jeden Mitreißt. Sie wirkte recht locker und ging auf das Publikum ein. Immer wieder gab sie das eine oder andere deutsche Worte zum besten. Wovon sich das Publikum begeistern ließ. Egal ob die Worte „Dankeschön“ oder „Köln“, Anastacia hatte das Publikum im Griff. Die fünfköpfige Band überzeugte genauso, wie die Stimmgewaltigen Backgroundsängerinnen.

Der Sound in der Kölnarena war hervorragend und man hörte auch in den oberen Bereichen sehr gut, ohne das man einen Hörschaden erlitt. Rund um, hat das Konzert richtig Spaß gemacht. Danke an Ilka und Lena für dieses tolle Geschenk und den tollen Abend.

Einziger Wehrmutstropfen, und da waren wir uns alle vier heute einig, das Konzert und das angebotene Programm war leider viel zu kurz.

Links zum Thema: Anastacia und Kölnarena