We will rock you

Wir befinden uns in der Zukunft, an einem Ort, der einstmals die Erde genannt wurde. Die Globalisierung ist komplett. Überall sehen sich die Kids dieselben Filme an, ziehen sich dieselbe Kleidung an und denken dieselben Gedanken. Eine sichere, eine harmlos glückliche Ga Ga-Welt. Es sei denn, du bist ein Rebell. Es sei denn, du verlangst nach Rock. Alle Musikinstrumente auf dem Planeten e.bay sind verbannt. Melodien werden auf zentralen Computern generiert, die sich die Kids herunterladen. Es ist das Zeitalter der Boy Bands und Girl Bands. Und der Boy und Girl Bands. Und der Girl Bands mit einigen Boys, die ohnehin aussehen wie die Girls. Nichts ist dem Zufall überlassen, und die Hits sind auf Jahre hinaus allesamt vorprogrammiert.

So die Einleitung zu dem jüngsten Musical in Köln. Quelle: www.wewillrockyou.de.

Kann man zu einem Musical gehen, in dem Music von Queen gespielt wird? Das ist die Frage, die ich mir zu Beginn stellte.

Meine Antwort, man kann! Spätestens nach dieser Vorstellung, werde ich wohl meine alten Queen und Freddie Mercury Scheiben aus dem Regal kramen.

Auf Einladung von Sascha Mutti ging es am Samstagnachmittag in den Dome. Nein, nicht in die kleine Kathedrale am Hauptbahnhof in Köln, sondern in diesen „Müllsack“ Namens Musical Dome Cologne.

Angesagt war „We will rock you“, ein Musical von Queen und Ben Elton. Ben Elton, gehört zu den populärsten Komiker Englands. Aus seiner Feder entstammen unter anderen viele Geschichten von „Mr. Bean“. Über Queen muss ich wohl nicht weiter schreiben.

Die Hauptdarsteller in der Nachmittagsvorstellung waren:
James Sbano – Bap
Martin Berger – Khashoggi
Alex Melcher – Galileo
Vera Bolten – Scaramouche
Brigitte Oelke – Killer Queen
DMJ – J.B.
Michaela Kovarikova – Ozzy

Was uns von Beginn, bis fast zum Ende auffiel, die Mädels und Frauen kamen Stimmgewaltiger bei uns an. Was natürlich am Abmischen und auch an unseren Sitzplätzen in der 10.Reihe liegen könnte.

Meiner Meinung nach waren die „Jungs“ einfach zu leise abgemischt und es fehlte zum Teil an Volumen in der Stimme. Allem voran Alex Melcher . Er brachte zwar eine überzeugende Show, kam allerdings öfters kaum verständlich bei uns an.

Wie bei deutschen Musical gewohnt, spätestens wenn in Deutsch gesprochen und gesungen wird, geht das Eine oder Andere oft im Slang der Darsteller unter. Was recht Schade ist, denn gerade die Eröffnungsnummer „Radio GaGa“ kam bei mir nur sehr unverständlich an.

Ich will aber nicht nur motzen, denn es war ein toller Nachmittag mit den Songs von Queen und den Darbietungen aller Beteiligten.

Das Bühnenbild im Musical Dome ist zwar schlicht, dabei jedoch sehr Ansprechend. Die ganze Show war phantastisch und die Stimmung einfach prächtig. Es hat riesig Spaß gemacht und „We will rock you“ gehört nun zu den Musical, in denen ich gerne noch einmal reingehen werde.

Weitere Infos zum Thema:

Allem voran die Homepage von Queen: www.queenonline.com
Freddie Mercury: http://queen-fip.com/fmercury.html
„We will rock you“ das Musical: www.wewillrockyou.de
Musical Dome in Köln: www.musical-dome-koeln.de
“We will rock you” bestellen bei: Amazon.de