Feiertage die Freude und das Leid

Eigentlich sollte man sich über Feiertage freuen. Nur im Mai 2005, hatte ich persönlich wieder einmal keinen Anlass dazu.

Drei Feiertage dazu noch zwei Tage, an denen man wunderbar Brückentage schlagen kann. Und was bringt mir das? Die Arbeit von 22 Tagen im Monat Mai muss an den restlichen 19 geschafft werden.

Somit hatte ich auch diesmal keine Chance einen „ruhigen“ Monat zu verleben. Wenigstens soll es am morgigen Donnerstag schönes Wetter geben, so das man mal wieder etwas unternehmen kann. Am Freitag bin ich dann wieder da, schließlich macht sich die Lohnabrechnung nicht von selber.

Ach ja, das schöne an den Feiertagen, ist die Tatsache das es auf den Kölnerstraßen etwas ruhiger zu geht. Hat ja auch was. 🙂