…Montag! Kleintreten und in die Tonne packen. Zack und weg!

Nein mir geht es nicht schlecht, mit geht es wieder gut. Heute morgen habe ich üb er zwei Stunden mich mit einem Rollladen rumgeärgert. Danach hatte ich die Faxen dicke. Zwei Telefonate davon war einer wieder richtig stressig. Manche Leute wollen mich halt nicht verstehen. 🙂 Danach war geklärt, dass erst einmal Profis ins Haus kommen. Zu dem einen Rollladen gesellen sich noch vier weitere, die Marode sind. Altbau halt.


Jörg, unserer Handwerker für den Sanitärbereich, war heute wieder fleißig und so langsam nimmt das Badezimmer erste Formen an. Michael, ein Mitarbeiter von mir, durfte diversen Abbruch tätigen der noch fällig war. So ganz nebenbei ist unser Hofklo dann auch dem E-Hammer zum Opfer gefallen. Es geht voran.

Bis zum Nachmittag hatte ich das Gefühl, das ich den ganzen Tag nichts produktives geschafft hatte. Also machte ich mich noch an ein Ständerwerk und knallte mal schnell ein paar Gipskarton platten weg. Danach ging es mir besser und ich konnte auch die Verhandlung mit unseren Fliesenlegern ertragen. Zu allem Übel kam dann noch die Tatsache hinzu, das unser Estrichleger den Termin von heute nachmittag auf morgen Früh verlegt. Ich liebe Handwerker! Damit der ganze Kram auch trocken wird, bekommt der Estrich morgen noch ein Zusatzmittel und ist dann nach ca. 9 Tage belast- und belegbar. Ansonsten müssten wir mindestens 21 Tage warten. Ich bin mal gespannt.

Nun ja, ich will nicht maulen. Der Tag war stressig aber nicht umsonst. Es geht weiter – das ist das Wichtigste. Sogar die Stromleitungen sind in Ankleidezimmer, Schlafzimmer, Diele und Küche nun fertig und müssen „nur“ noch angeschlossen werden.

Trost spendete Sascha heute. Er kochte leckerer und es gab klasse Straußensteaks und einen super leckeren Weißwein. Mahlzeit!

Hier ein paar Bilder aus dem Chaos.



Da oben befindet sich ein Rolladen. Man glaubt es kaum.


Eine Gipskartonwand für das Ego. Mal soeben nebenbei.


Badezimmer EG.


Gaste-WC, auch Hofklo genannt – weg.