Am Donnerstag und Freitag tagte unsere erweiterte Geschäftsleitung in Köln. In Vorfeld wurde der Wunsch an mich herangetragen, dass ich mir etwas für die Abendveranstaltung ausdenken sollte.

Meine spontanen Ideen waren Dom und Brauhaus. Beides gehört einfach zu Köln. So vereinbarte ich mit einem Bekannten eine Führung über den Dächern vom Kölner Dom und reservierte bei meinem Kunden, „Peters Brauhaus“, einen Tisch.

Schließlich musste ich die Mittagsveranstaltung toppen. Wir hatten uns den Englischen Garten von Köln angeschaut.

Um 18:00 Uhr ging es dann auch schon mit der Abendveranstaltung los. Leider wollten zwei Personen nicht mit nach oben. Ein Thema was ich selbst immer vergesse, es gibt Menschen mit Höhenangst.


Zu Beginn ging es auf 45m über der Domplatte und Jörg erzählte uns viele Dinge über die Entstehung des Domes und der Arbeit der Rund 100 Mitarbeiter im Dom. Wir lernten einiges über die Konstruktion und es tat sich bei uns immer wieder die Frage auf: „Was würde es Kosten heute einen solchen Dom zu bauen?“ Eine Antwort fand dazu keiner. Wenn man Jörg so lauschte, hatte man nicht den Eindruck dass seit Jahrzehnten schon am Dom gearbeitet wird. Seine Beiträge waren kurzweilig und interessant.

Später ging es wieder rund 25m nach unten und wir hatten die Gelegenheit in den Dom hineinzublicken. Während dieser Zeit spielte ein Organist im Schwalbennest und erzeugte damit eine ganze besondere Stimmung bei der Besichtigung.

Wieder unten auf der Domplatte angekommen ging es zur Stärkung ins Peters Brauhaus. Dort verbrachten wir einen geselligen Abend, bei dem der Dom und unser Unternehmen immer wieder das Thema waren.

Hier nun die Dom-Bilder