6th Convoy to Remember

Bei unserer Anreise am Wochenende im Kanton Aargau (Schweiz) konnte man die Plakaten zum „6th Convoy to Remember“ kaum übersehen. Eigentlich ja nicht ganz unser Ding. Die vielen Willys Jeep und andere alte Militärfahrzeuge auf den Straßen machten uns jedoch einfach Neugierig. So machten wir einen Abstecher nach Birmenstorf im Aargau. Zwischen Brugg und Baden.

Convoy 2013: Armeegeschichte, Nostalgie, Soldatenleben
Am Wochenende des 9.–11. August 2013 wird Birmenstorf AG erneut zum Mekka der Militär-Oldtimer-Freunde. Erwartet werden 600 Fahrzeuge aus vielen europäischen Ländern und 25’000 Besucher aus der Schweiz und dem Ausland. Grossen Stellenwert haben auch militärhistorische «Reenactors». 20 Gruppen aus dem In- und Ausland inszenieren das Soldatenleben – vom D-Day bis zur Grenzbesetzung.

Der «6. Convoy to Remember» ist ein lebendiges Museum. Nicht nur Technik und Fahrzeuge jeglicher Art stehen im Fokus. Vielmehr geht es auch um Menschen, die in den Armeen ihren Dienst tun oder getan haben. So erinnert der Convoy 2013 sehr anschaulich und greifbar an die Normandie 1944, an die Grenzbesetzung durch die Schweizer Armee 1939–45 oder auch an Vietnam 1968.

So ein Pressetext den wir noch am Vorabend lasen.


In der Nähe vom Gelände angekommen, wurden wir erst einmal auf einem Parkplatz auf einem Berg eingewiesen. 10,00 SFR zum Parken ist schon eine Nummer. Wir waren auf die Eintrittspreise gespannt. Der Weg, vom Parkplatz zum Gelände, war kürzer als angenommen. Verkehrshelfer und Ordner waren hilfsbereit und halfen über die Straße zu kommen. Außerhalb der Veranstaltung schon mal eine sehr gute Organisation.

Über unseren Köpfen flogen Kampflugzeuge und ein Hauch von Treibstoff lag in der Luft. Am Eingang gab es dann einen kurzen Preisschock. 30,00 SFR pro Nase, wurden für eine Tageskarte aufgerufen. Ein stolzer Preis. Jedoch haben wir die rund 25,00 € pro Nase auch schon bei Mittelalter Märkten als Eintritt bezahlt. Wir waren gespannt was uns erwartet. Am Anfang dachten wir, dass Gelände wäre nicht so groß. Jedoch war es viel Größer als geahnt.

Es gab so ziemlich alles zu sehen, was so an Kriegsfahrzeuge damals gegeben hat. Die meisten Fahrzeuge kannten wir nur aus dem Fernsehen. Panzer und Kriegsflugzeuge, sowieso nur aus entsprechenden Filmen.

Das Gelände war sehr gut besucht und die Akteure machten nichts anderes als wir, wenn wir zu einem Mittelalter Markt fahren. Zelt aufbauen, Camp einrichten, Feldküche einheizen und Waffen zeigen, die man hat. Nach einfachen Überlegungen, moralisch gesehen, überhaupt nichts schlechtes. Die Menschen die wir dort gesehen haben, haben ein Hobby und leben es aus. Wie Uhrensammler, Mittelalter Darsteller und was es sonst noch alles gibt.

Alleine wenn man gesehen hat, wie liebevoll das eine oder andere Fahrzeug restauriert war oder in was für einen tadellosen Pflegezustand es war. Der absolute Hammer. Ein Militärmuseum zum Anfassen und Mitmachen. Das zudem auch noch recht Familiär auf mich wirkte.

Mir fiel ein Zitat ein, was ich kürzlich in einem Interview gelesen hatte. „Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen.“ Auch wenn dies ein Ausspruch der US-Waffenlobbyisten ist, so ist da schon was wahres dran. Auch wenn das alles „böses“ Kriegsgerät dort auf dem Gelände war, so war die ganze alte Technik schon sehr faszinierend. Krieg und Waffen gehören leider schon immer so der Geschichte der Menschheit. Egal ob 1011, 1492, 1942 oder 2013.

Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt dort unwohl gefühlt und hätten ohne weiteres noch den ganzen Nachmittag verbringen können. Leider ließ dies jedoch unsere Zeitplanung nicht zu.

Da ich die Kamera dabei hatte, gibt es natürlich auch einige Bilder zu sehen.

Armee Fahrzeug für den Winterdienst.

Armee Fahrzeug für den Winterdienst.

Hummer der U.S. Air Force.

Hummer der U.S. Air Force.

Iltis von der Deutschen Bundeswehr.

Iltis von der Deutschen Bundeswehr.

Schöner alter Opel.

Schöner alter Opel.

Ein von ganz vielen Motorrädern.

Ein von ganz vielen Motorrädern.

Ein Willys Jeep zeigte uns den Weg.

Ein Willys Jeep zeigte uns den Weg.

Brückenbaupanzer.

Brückenbaupanzer.

Kampfpanzer.

Kampfpanzer.

Eins von diversen Kampfflugzeugen.

Eins von diversen Kampfflugzeugen.

Mit dem Fahrrad in den Kampf.

Mit dem Fahrrad in den Kampf.

Noch mehr Bilder gibt es im Fotoalbum.

Presselink: Aargauer Zeitung

Video auf youtube: