Schon den zweiten Instawalk konnte ich in diesem Jahr mitmachen. Ich bin begeistert. Okay, ich bin ehrlich. Das durch den Stadtteil von Geneicken ziehen, mit bekannten und unbekannten Leuten, hat mich begeistert. Nicht begeistert, sondern verwundert, hat mich dabei der Stadtteil Geneicken in Mönchengladbach.  

Alt und Neu

Als Vorbereitung zu der Tour ist bei mir folgende hängengeblieben. Geneicken, eine Dorfstraße voller Denkmäler: Die Rheydter Honschaft Geneicken bietet eine in Mönchengladbach seltene Ansammlung historischer Bauten. Die Geneickener sind ursprünglich stolze Preußen und strebten 1856 nach Unabhängigkeit von Rheydt.

Ich kenne jetzt so direkt keine Menschen in Geneicken, also maße ich mir kein Urteil an. Die gesamte Bebauung und das was ich vor die Linse bekam, war doch schon bisschen anders. Wilde Baustile, Bauten in erster, zweiter und dritter Reihe. Alte Gebäude mit kreativen Sanierungen. Nicht gerade die schönsten Häuser, wenn auch ein wenig Bauhaus zu erkennen war.

Ach ja, Kaffee gab es keinen am Sonntag. Irgendwie gibt es nichts in Geneicken, wo man am Sonntag einkehren kann. Man wohnt wohl nur da. Mehr nicht.

Ich dachte immer in Rheindahlen wäre der Hund begraben. Rheindahlen ist gegen Geneicken eine Metropole. 

Die Menschen in Geneicken sind auch nicht ganz so aufmerksam. Klar wurden wir rund zwanzig Leute mal gefragt, was wir da als Gruppe machen. Jedoch so richtige Dialoge gab es nicht.

Geneicken ist ein Schlag für sich.

Und ich? Ich hatte mir eine Aufgabe selbst gestellt.

Fotografieren mit Festbrennweite 50mm, kein Zoom, kein Weitwinkel, quasi schlank digital. Den Autofokus habe ich angelassen und dabei das Meiste tatsächlich nur mit manueller Einstellung digital fotografiert.  

So ein Instawalk ist eigentlich für Smartphones ausgelegt. Dennoch wollte ich wieder mit der „Großen“ Bilder machen. Man ist doch ein wenig eingeschränkt. Zwischendurch wollte ich schon mein Reiseobjektiv drauf machen, hielt jedoch bis zum Ende durch. 

Hier nun meine Ausbeute vom Mittag in Geneicken. Gerne hätte ich euch meine komplette Strecke als Karte dargestellt, jedoch ist mir irgendwann, ganz unbemerkt, das GPS ausgefallen.

Daher nur der erste Teil unserer Tour.