Mit der Mein Schiff 3 von Palma de Mallorca nach Bremerhaven

Im April 2019 stand fest, wir wollen im Mai Urlaub machen. Dazu stand fest, Ende Mai sind wir mit Swatch ein paar Tage in Bern

Erste Idee, wir machen zwei Wochen Urlaub in der Schweiz oder schauen, wo man sonst irgendwie günstig Urlaub machen kann. Es sollte erholsam werden, nicht zu aufregend, jedoch mit etwas Neuen. So richtig fanden wir nichts, was uns zusagte. Nachdem wir mal paar Hotelpreise, nicht nur in der Schweiz, geprüft hatten, kamen wir auf die Idee nach einer Kreuzfahrt zu schauen.

Nicht ganz korrekt für unsere CO2 Bilanz, jedoch würden wir das Auto zu Hause lassen. So unsere Idee. Im ersten Step lockte uns kein Dampfer hinter dem Ofen vor. Entweder passte es nicht zu unseren weiteren Terminen oder war aus unserer Sicht nicht besonders spannend. Noch mal Nordland wäre eine Alternative gewesen. Doch auch die Routen schafften es nicht uns zu begeistern. Abgesehen vom Preis. Wir schauten ob wir früher abreisen sollten. Und siehe da, wir fanden eine Route von der wir nur eine Stadt schon mal gesehen hatten. 

Um unsere CO2 Bilanz dieses Jahr richtig zu versauen, gab es auch noch einen Flug nach Palma de Mallorca dazu. Alles in allem zu einem super Preis und gegen eine Balkonkabine konnte kein Hotel in Europa anstinken. Wir buchten und ab ging es. 

Am 17.05.2019 sprangen wir weit vor dem Morgengrauen aus unseren Betten. Schnitzel, uns Hund, war schon bei Oma und durfte sich auf entspannte zwei Wochen freuen. Ab Düsseldorfer Flughafen ging es mit einem Ferienflieger nach Palma. Genaus so, wir ich mir das schon immer vorgestellt hatte. Wir blenden mal die kleine Verspätung, den seichten Service und die applaudierenden Fluggäste aus, überspringen das ganze und sind schon am Flughafen in Palma de Mallorca angekommen.

Willkommen in Palrma

Ruckzuck war wir ohne nennenswerte Verzögerung in unserem Bus. Diverse Anfragen von Freunden, die uns auf Facebook folgten, verschwiegen wir erst einmal die Tatsache das dies nur unser Start in den Urlaub war. Kaum einer wollte glauben das wir auf „Malle“ Urlaub machen. Okay, wir auch nicht.

 

Auf dem Weg zum Schiff


Es geht an Bord

Gegen 10:00 Uhr war wir schon am einchecken und um 11:00 Uhr hatten wir schon unser erstes Frühstück auf der „Mein Schiff 3“ eingenommen. Da es die Kabine erst am 15:00 Uhr gab, begaben wir uns auf die Entdeckung von Palma de Mallorca. Wir wollten zum Linienbus gehen, doch zu vor wollten wir Meer sehen.

Erster Blick auf das Meer

Mit dem Linienbus, der in Eingien Kilometer Entfernung vom Schiff fuhr, ging es in die Stadt. Ohne wirklich große Ziele, maskierten wir durch die Stadt. Beindruckend waren wir schon mal von er Kathedrale von Palma und der Altstadt. Es war einfach herrlich durch die tolle Stadt zu laufen. Klar, einiges an Touristen da, jedoch so ganz anders, wie man Palma de Mallorca aus dem Fernsehen kennt. 

Kathedrale von Palma

Wir liefen gemütlich durch die Stadt und ließen uns treiben. Ein Tagesziel setzen wir uns dann noch und liefen zum Castell de Bellver. Von oben sah Palma de Mallorca auch klasse aus.

Ausblick


Castell de Bellver

Ja, dieser Freitag ging in unsere Aktivitäten Geschichte ein. An die 18 km sind wir an dem Tag gelaufen und davon 15 km nahezu durch Palma de Mallorca. Da wollen wir also noch einmal hin.

Ach ja, den Ballermann haben wir nicht gesehen und uns sind keine besoffenen Touristen über die Füße gefallen. Palma de Mallorca hat was. Zurück an Bord wurde die Kabine bezogen und die Füße gepflegt. Der Urlaub konnte nun richtig losgehen.

Das erste Abendessen an Bord war schon lecker und entspannt. Uns fiel auf, wir sind jung. Gefühlt, gehörten wir zu den jüngeren Menschen an Bord. Kinder, gab es nur im noch nicht schulpflichtigen Alter. Dafür waren die älteren Mitreisenden alle Rentenempfänger und Pensionäre. Viele von Ihnen hatten im Laufe der Reise alten Zeit um auf irgendetwas zu warten. Wir hatten dafür natürlich Verständnis und ließen Drängler gerne vor, mit der Bemerkung: „Gehen Sie ruhig vor, Sie haben ja nicht mehr so lang.“ 

Nein wir wollten uns nicht ärgern lassen und auch keine neuen Freundschaften schließen. Wir wollten für uns sein und einfach die gemeinsame Zeit genießen, Seele baumeln lassen und das Leben genießen. Dies war unser Ziel und Vorhaben, für die Reise.

Gegen 22:30 Uhr legten wir dann ab und schipperten in Richtung Straße von Gibraltar. Beindruckend waren dabei die Lichter der Stadt, als wir uns langsam von der Insel entfernten.

MSC


Palma bei Nacht


Catedral de Mallorca

Es wurde eine ruhige Nacht und wir nahmen auf Deck 6 in unserer Balkonkabine kaum wahr, das wir auf dem Mittelmehr unterwegs waren. 

Unsere Bilder von Palma de Mallorca

Erster Blick auf das Meer

Bild 1 von 74

Erster Blick auf das Meer

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.