Mein Schatz!

Ja ich weis, ich bin spät dran. Nur „Herr der Ringe“ im 705 Menschen fassenden Kino in der ersten Reihe finde ich nicht so toll.

Am Montagabend war es nun so weit. Reihe 19 Platz 9 und 10, Kino 4 im Cinedom in Köln.

Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs. Der dritte und letzte Part dieser Trilogie. Zur Einstimmung wurde um die Weihnachtszeit noch mal „Die Gefährten“ auf dem heimischen Fernseher geschaut. Um es gleich vorweg zu sagen. Kino finde ich nur wegen der Größe der Leinwand toll. Alles andere ist „Bah“. Irgendwie werden die Läden auch immer „süffiger“. Gerne bezahle ich auch am Montag bisschen mehr, wenn man mir endlich mal den Auftrag zu Kinoreinigung geben würde. Dies aber nur am Rande.

Nun endlich ein Wiedersehen mit Legolas, Aragorn, Gimli, Gandalf, Frodo, Sam, Merry, Pippin und ca. 100.000 weiteren Darsteller.

Frodo bzw. Elijah Wood einfach knuffig, das lohnt sich ja schon mal auf jedem Fall. Der Rest der ganzen Bande zeigt uns dann, was Freundschaft bis in den Tod heißt. Logischerweise kommt auch das Herz nicht zu kurz. Abgesehen von der Liebe zwischen Aragorn und Arwen, die auch im dritten Teil irgendwie wieder sich nicht so richtig erreichen, gibt es zum Schluss fast schon herzzerreißende Szenen.

Ist irgendjemand eigentlich aufgefallen, das sich zum Schluss fast nur männliche Personen in den Armen liegen? Und ganz zum allerletzten Schluss gibt dann Frodo seinem Gefährten Sam sogar noch einen Knutscher auf die Stirn. Ich sage es ja immer wieder, wahre Liebe gibt es nur unter Männer.

Nun gut, nun noch einige Worte zum eigentlich Film.

Der gute alte Gollum, auch Smeagol genannt, kann einem doch ein bisschen auf die Nerven gehen. Ich sage nur: „Mein Schatz!“

Arwen kann sich auch im dritten Teil nicht richtig entscheiden, ob sie zu den sterblichen gehören möchte oder doch lieber bei Papa bleibt.

Der alte Waldläufer, Aragorn, rafft erst wieder sehr spät, welche Aufgabe er eigentlich hat. Irgendwie ist er nicht ganz so helle, habe ich manchmal das Gefühl.

Ein Highlight der Massen und der Effekte ist natürlich die Schlacht um Minas Tirith. Okay, es geht wieder gewohnt witzig zu, spätestens dann, wenn Gimli seine Opfer zählt um sich mit Legolas zu messen. Ehrlich gesagt, die Schlacht ist ja ganz nett, aber im zweiten Teil fand ich die Schlacht um Helms Klamm einfach besser.

Ewig dauert es dann, bis Frodo endlich diesen verdammten Ring, dann aber inklusive Gollum, in die Flammen wirft.

Die letzte Schlacht löst sich so danach auch gleich in wohlgefallen auf.

Danach kommen dann die oben schon beschrieben Szenen, bei denen man mindestens zwei Pakete Tempotaschentücher benötigt.

Nach 3 Stunden und ca. 20 Minuten ist dann alles vorbei. Anscheinend muss einfach was an diesem Film sein, denn er hat erst die Tage vier „Golden Globe“ abgestaubt. Und die Oscarverleihung steht noch bevor, bei der auch der dritte Teil bestimmt seine Berücksichtigung findet. Erst heute wurde bekannt gegeben, das Herr der Ringe – Rückkehr des Königs, mit 11 (elf) Oscar nominiert wurde.

Und ich beschreibe den Film nur mit ein paar einfachen Sätzen.

Steinigt mich nicht, sicherlich werde ich mir auch dazu wieder die DVD-Box holen um wieder eine megalange Version sehen zu können.

Dann aber zu Hause, auf meinem Sofa, vor meinem Fernseher, mit meiner Anlage und ganz wichtig, mit: „Mein Schatz!“ :mrgreen: