Die Umsetzung von News

Wenn man eine Fanpage betreibt, liebt man in erster Linie natürlich die guten Nachrichten. Wenn man zu dieser Fanseite auch noch eine „News Seite“ betreibt, hofft man auch irgendwie, dass die Nachrichten nie zu schlecht werden.

Gestern ist dann etwas passiert, was ich bisher immer verdrängt habe. Der Tod eines Musikers, der auch für meine Homepage von Bedeutung war. Soll man so etwas bringen oder übergeht man so etwas? Eine tiefsinnige Frage, die ich mir stellte und damit beantwortete, das ich einen kleinen Nachruf schrieb.

Pierre Moerlen (1952-2005) ist wahrscheinlich den wenigsten Lesern meiner Seiten bekannt, aber er war einfach lange Zeit ein Weggefährte von Mike Oldfield. Also gehört diese Meldung auch auf die Fanseite.

Im nachhinein Frage ich mich dann wieder, warum man eigentlich sich immer so schwer tut, wenn jemand gestorben ist. Wir gehen damit allgemein in Deutschland ein bisschen komisch um. Irgendwie finde ich es nicht nur schade, sondern einfach daneben, wenn wir unsere Verstorbenen einfach „wegschweigen“.

Bis heute habe ich in meinem Weblog nur einen Nachruf eines Fremden gebracht, weil dieser mich Berührt hat. Ansonsten habe ich in meinem privaten Weblog oder meinen Webseiten noch nie das Thema Tod und Sterben aus persönlicher Sicht behandelt.

Ich denke es ist an der Zeit, auch wenn „Kritiker“ mir schon einmal sagten das „so etwas“ nichts auf einer Webseite zu suchen hat, solch ein Thema auch auf meine Webseite zu bringen. Auch ich habe des Öfteren schon Anlass zur Trauer gehabt, so das ich mich zukünftig dem nicht mehr verschließen möchte.

An dieser Stelle möchte ich einfach ein paar wichtigen Menschen aus meinem Leben Gedenken, die uns in den vergangenen Jahren verlassen haben:

Peter R., Christian B., Peter M., Egon R., Sandra V., Ingo H., Oma und Opa B., Arvid und Lydia B., Tante Hildchen, Torsten Z., Andreas H., Ralf F. und alle hier nicht genannten.