Unsere Haussuche

Wie schon am 07.10.2005 berichtet, möchten wir uns ein Haus, einen kleinen Bauernhof oder ähnliches kaufen.

So eine Haussuche ist natürlich nicht ganz einfach, zumal wir nicht gerade im Lotto gewonnen haben.

Letzten Samstag machten wir eine kleine spontane Tour, um uns ein paar interessante Objekte anzuschauen. Dazu gehörte ein Bauerhof in Elsdorf (Bergheim), der wegen seiner Größe, dem Sanierungsaufwand und der Entfernung ausschied.

Ein Zweifamilienhaus in Grevenbroich, das wir uns vielleicht noch von innen anschauen werden und ein Doppel-Fachwerkhaus in Grevenbroich, das gleich aus dem Raster fiel, da viel zu schmal, lag mit auf dem Weg. Zum Schluss ein Eckhaus, dass überhaupt nicht unseren Vorstellungen entsprach.

Da für uns fest steht, dass es auf keinem Fall ein Reihenhaus werden soll, macht es natürlich die Sache auch nicht leichter. Zu diesem Entschluss kamen wir übrigens schon vor über zwei Jahren, als wir unsere neue Mietwohnung in Köln suchten.

Am Donnerstag haben wir nun einen offiziellen Besichtigungstermin für einen „Restbauernhof“ im Kreis Neuss. Diesen Bauernhof haben wir schon seit einigen Wochen im Auge gehabt, nur gab es einige Punkte die uns vor einer Besichtigung abhielten.

Unsere zukünftigen Mitbewohner haben uns aber noch einmal bestärkt, dieses Objekt anzuschauen. Also wurde der erste Termin vereinbart.

Ich bin nun einfach mal gespannt, bei dem was uns da erwartet. Faszinieren tut mich generell ein alter Bauernhof, da man dort meistens für sich in seinem Reich leben kann. Außerdem muss man sich nicht mit Nachbarn herum schlagen, weil die Musik zum Film vielleicht mal zu laut ist. Schließlich hat man in so einem Objekt einfach mal die Möglichkeit, sich wirklich nach seinen Vorstellungen sein „Nest“ zu bauen.

Die schwerste Entscheidung die Sascha und ich treffen müssen, ist die Tatsache, wollen wir wirklich das Stadtleben aufgeben und aufs Land ziehen.

Wenn ich persönlich in mich gehe, denke ich einfach mal: „Ja“. Genau genommen habe ich bisher immer im Randgebiet von Großstädten gelebt. Erstens ist die Innenstadt zum wohnen immer zu teuer und zum anderen genieße ich einfach mal die Ruhe um mich herum. Der ganze Trubel und der Lärm einer Stadt, geht mir oft genug einfach auf den Senkel.

Oder wie eine Freundin mal sagte: „Stawi, du bist halt mehr der akustische Typ.“ Was meine Wahrnehmung von Geräuschen im Umfeld am besten wiedergibt.

Der letzte Wohnort „Frechen“ und der jetzige Wohnort „Köln-Stammheim“ haben im übrigen auch eher dörflichen Charakter.

Was nun mit dem Bauernhof am Donnerstag sein wird steht in den Sternen. Aber ich sehe dem freudig und gelassen entgegen. Wie schrieb heute eine andere Freundin? „Ich kann dir aber aus Erfahrung sagen, wenn du die richtige Immobilie siehst, wirst du sofort wissen: DAS ist es!!!“

Ansonsten werden wir weiter unser Traumdomizil suchen. Für alle die eine Idee haben oder etwas gehört haben, hier noch einmal die Liste unserer Vorstellungen:

Anforderungen:

1. Wohnung:
Erdgeschoß mind. 80m², 3 Zimmer, Küche und großem Bad, nach Möglichkeit mit ebenerdigem Zugang (bzw. maximal 2 Stufen) und Terrasse. Nach Möglichkeit sollte diese Wohnung rollstuhlgerecht sein.

2. Wohnung:
1.OG evt. mit Dachgeschoß oder auch ein Nebengebäude ab 100m², mit mind. 4 – 5 Zimmer, Küche und Bad.

Gesamtwohnfläche somit ab 180 m² plus zusätzlicher Nutzfläche. Stellplätze / Garagen für mind. vier Fahrzeuge sollten möglich sein.

Grundstücksanforderung: Kleiner überschaubarer Garten, evt. Hof für PKW Stellplätze etc.

Preisvorstellung: bis ca. 250.000,00 €

Dieser Preis kann variieren, wenn zusätzliche Sanierungsmaßnahmen, Umbaumaßnahmen im EG notwendig sind. Etwas mehr ist unter Umständen auch drin, wenn genannte Maßnahmen nicht erforderlich sind.

Warum?

Auf Grund der noch anhaltenden niedrigen Bau-Zinsen haben wir den Gedanken ins Augegefasst uns nun doch Eigentum zu kaufen, bzw. mit Hilfe einer Bank zu finanzieren.

Mit unserer derzeitigen Nettokaltmiete kann man aus unserer Sicht mehr, als einen Vermieter glücklich, machen.

Wir wollen jedoch nicht zu zweit in ein Reihenhaus, in so einer Gegend, wo Spießer wohnen, ziehen. Reihenhäuser haben wir uns bei unserer letzten Wohnungssuche vor zwei Jahren angeschaut und sind dabei zu der Erkenntnis gekommen das wir so etwas nicht wollen.

Wir suchen daher etwas in sich geschlossenes oder freistehendes. Damit es nicht zu langweilig im Hause wird, sollen noch zwei liebe Menschen mit einziehen. Daher benötigen wir zwei Wohnungen.

Wer also ein Tipp hat, schreibt am Besten eine Email an hausangebot@stawinski.de

Maklerangebote sind erwünscht. Wer uns ohne Makler ein entsprechendes Objekt vermittelt, soll jedoch auch nicht leer ausgehen. Aber das besprechen wir dann persönlich.

Ortsliste in den Bereichen, wo wir suchen:

Im Kreis Neuss: Dormagen · Grevenbroich · Jüchen · Kaarst · Meerbusch · Neuss · Rommerskirchen

Im Erftkreis: Brauweiler · Dansweiler · Freimersdorf · Geyen · Manstedten · Orr · Pulheim · Sinnersdorf · Sinthern · Stommelerbusch · Stommeln

In Köln: Worringen, Esch, Widdersdorf als Alternative bei guten Konditionen.

Eventuell auch Hilden, Langenfeld, Monheim am Rhein, Leverkusen und Umgebung. Dort aber eher weniger.