Die Frage stelle ich mir gerade, denn der Tag war wieder einmal voller Ereignisse. Als erstes habe ich vergessen unseren Michael Seelig anzurufen. Denn der hatte heute Geburtstag. Zum Glück kam er mal wieder vorbei und so konnten wir das sogar persönlich machen. Dies war jedoch erst am Nachmittag.

Morgens habe ich erst einmal die Außenwand im Ankleidezimmer mit Ständerwerk fertig gemacht und isoliert. Das fluschte so gut, das ich glaubte und hoffte mindestens noch ein weiteres Zimmer zu machen. Daraus wurde aber nichts, da andere „Kleinigkeiten“ aufhielten.

Gegen 11:00 machten wir uns daran den Sturz im Wohnzimmer für das neue Fenster einzubringen. Womit wir beim Abriss des Außenfensters nicht rechneten, war die Hartnäckigkeit der Wand. Erst wollte sie gar nicht raus um beim letzten Stück brach uns die Auflage des Sturzes fast weg. Zum Glück passierte dabei nichts. Also Sturz wieder runter. Nun hieß es die Wand wieder ins gewünschte Format zurück zu bringen. Patrick erwies sich als Retter in der Not und half, so das wir bis zum Abend die Wand in der gewünschten Form hatten. Nun muss der ganze Kram erst einmal trocknen und dann kommt der Sturz wieder rein.

Insgesamt dauerte nun dieses Loch in der Wand sieben Stunden. Großer Mist.

Zum Mittag kamen unsere Schreiner und brachten die letzten zwei Rollläden an. Nach der Mittagspause bauten sie dann auch schon die neue Tür im Esszimmer ein. Das Fenster im Wohnzimmer muss nun erst einmal warten.

Zum frühen Nachmittag war die Küche verspachtelt, so das morgen renoviert werden kann.

Am Abend habe ich dann immerhin noch eine Außenwand mit Ständerwerk und Isolierung fertig machen können.

Nun bin ich geschafft und schaue mal was mein Rechner macht und ob ich den mal wieder zum Laufen bringe.

Ich bin froh und heiter – Glück ist mein Begleiter! Wir haben morgen ja erst Mittwoch. 🙂