Eine etwas andere Party

Rheindahlen, 22.Dezember 2007 – Außentemperatur -2°C es ist Vormittag und wie bereiten uns auf die Party am Abend vor. Es wird wohl eine kalte Partynacht. Wir bauen unseren Car-Port zum Windschutz um, bringen 1.500 Liter Rindenmulch als Bodenbelag ein, bringen Heizstrahler in Position, bereiten Töpfe und Warmhaltegefäße vor. Die Party kann beginnen.

Es ist Abend. 18:30 Uhr bei einer gefühlten Außentemperatur von -5°C. Wir heizen unseren Hof ein, wärmen Glühwein an, füllen Literweise Chile Con carne in den Warmhaltebehälter und legen Weihnachtslieder auf. Stimmungsvoll wird unser gesamter Hof durch unsere Außenbeleuchtung, dem Mond und einem sternenklaren Himmel in Szene gesetzt.

Wie kann man nur so bescheuert sein und eine Party zwei Tage vor Weihnachten auf dem Hof zu geben? Wer kommt denn da Freiwillig, bei diesen Temperaturen? Die Antwort ist einfach.


Unsere Freunde, Familie, Verwandten, Kollegen, Mitarbeiter, Handwerker, Nachbarn und die üblichen Verdächtigen, die uns kennen.

Punkt 19:00 Uhr fuhr der erste PKW auf unseren Hof. Zum Schluss sollten es dann rund achtzehn sein. Gekommen sind Freunde, Familie, Verwandten, Kollegen, Mitarbeiter, Handwerker, Nachbarn die sich angemeldet hatten oder die sich spontan dazu entschieden bei uns reinzuschauen. Unser Fest war ruck zuck im vollen Gange. Die Menschen erfreuten uns mit Ihrer Anwesenheit, Hunger und Durst und die Menschen freuten sich an dem gemütlichen Zusammentreffen. Man traf sich zum Teil nach einem Jahr wieder und hatte somit viel zu erzählen.

Unser 30-40 Gäste, genau hatten wir gar nicht mehr gezählt, beschämten uns auch. Sie brachten lauter Geschenke in Form von essbaren und trinkbaren Leckerein, mit denen wir letztendlich nicht gerechnet hatten. Wir wollten doch nur eine kleine Party machen. Anders ausgedrückt, die Versorgung in den nächsten Wochen ist bei uns im Hause nun sichergestellt.

Bevor es nun einige visuelle Eindrücke von unserer Party gibt ein ganz großes und dickes Dankeschön an all unsere Gäste. Rechtherzlichen Dank das Ihr bei unserer verrückten Party mitgemacht habt. Ganz lieben Dank für die vielen Präsente. Dank auch an all die, die leider Absagen mussten. An dieser Stelle unsere Genesungswünsche in die große Runde. Schade, dass einige von ihren Chefs nicht frei bekamen. Und noch einmal ganz lieben Dank an unsere Freunde, Familie, Verwandten, Kollegen, Mitarbeiter, Handwerker und Nachbarn, das Ihr dabei wart. Frohe Weihnachten, Euch allen.

Ein Kommentar