Gefühlt früher als sonst, meldet sich der Winter. Das bestätigt schon mal meine erste Annahme für dieses Jahr, wir müssen diesmal früher raus zum Winterdienst. Nun bin ich mal gespannt ob meine zweite Annahme auch stimmt. Ich denke mal das wir einen, wenn nicht unbedingt schneereichen, einen kalten Winter bekommen. Fragt nicht warum, dass ist einfach ein Gefühl von mir.

Diese Woche haben wir endlich unsere letzten Fahrzeuge für den diesjährigen Winterdienst bekommen, bzw. in Frankfurt abgeholt. Da wir im Raum Köln und Bonn einige zig tausend Quadratmeter Flächen betreuen, kommen wir ohne entsprechende Fahrzeuge gar nicht mehr aus. Wir haben in erster Linie sehr große Flächen in Form von Fahrstraßen, Parkplätzen und Gehwegen in verschiedenen Liegenschaften von Schnee und Eis zu befreien. Unsere Ausrüstung ist daher, jedes Jahr, stetig mit den Anforderungen gewachsen.


So haben wir dieses Jahr in Köln zum Beispiel zwei Ford Ranger, eine Kehrmaschine und ein Quad mit Spezialanbauten im Einsatz. Für den Bereich Bonn haben wir weitere drei Ford Ranger Einsatzbereit. Zusätzlich entsprechende Handkehrmaschinen und Transportfahrzeuge. Nicht zu vergessen, eine große Alarmliste wo alle Mitarbeiter mit ihren Rufnummern geführt werden.

Die letzten Planungen wurden heute abgeschlossen und ich sehe der ganzen Sache entspannt entgegen. Der erste Einsatz wird wie immer von leichtem Chaos geprägt sein und spätestens beim Zweiten läuft Erfahrungsgemäß alles rund.

Wer sich unter den Fahrzeugbezeichnungen nun überhaupt nichts vorstellen kann, den helfen bestimmt die folgenden Bilder.


Unser neuster Ford Ranger XL mit Räumschild und Streuaufsatz.


Unser erstes Quad in Köln, mit Räumschild und Streubehälter.


Ein heißes Gefährt, was wir im Bereich von Gehwegen und kleinen Fahrstraßen einsetzen.


Unser ältester Ford Ranger aus dem Jahre 2004.


Der älteste Pick-Up, beim ersten Einsatz im Jahre 2004.


Ford Ranger 2 und 3 aus dem Jahre 2005.


Ford Ranger 2 bei einem heftigen Einsatz im Jahr 2006.

Zum späteren Zeitpunkt stelle ich noch unseren Ford Ranger aus 2007 und unsere Kehrmaschine vor.

Es gibt immer noch Leute, die behaupten im Raum Köln und Bonn gibt es kein Schnee. Uns haben die vergangenen Jahre eines besseren belehrt. Wir haben zwar nicht Schnee wie in Süddeutschland. Dafür jedoch sehr viele Streueinsätze wegen Eis. Spätestens wenn es dann mal heftig schneit, freuen sich unsere Kunden, wenn wir pünktlich auf ihr Gelände fahren und für sichere Wege sorgen.

Unser Team hat dazu das richtige Handwerkszeug und die entsprechende Kleidung. Damit arbeiten sie sicher und motiviert unsere Aufträge ab. Kein Wunder also, dass in den vergangenen Jahren bei uns kein Schadenfall wegen einem Sturz oder ähnlichem, zu bearbeiten gab.