Winterlandschaft und bisschen Chaos

Das erste Bild ist der Blick aus unserem Badezimmerfenster. Wohlgemerkt, bei uns zu Hause in Rheindahlen und nicht in den Alpen oder so.

Heute Morgen war Frühstück mit der Familie bei uns angesagt. Dazu musst Schwiegermutter Gabi erst einmal zu uns kommen. Das war gar nicht so einfach. Ein Taxifahrer kam mit seinem Auto nicht weiter und hatte den Wagen einfach mitten auf der Straße stehen gelassen. Fahrer nicht auffindbar.

So blieb Schwiegermutter mit ihrem Auto dahinter stehen und lief die restlichen 200m zu uns. Das Auto holen erwies sich dann schon mal als schwierig. Schneeverwehungen und Glatteis sorgten dafür das der Wagen nicht einmal mit seinen Winterreifen frei kam. Schaufeln und abstreuen brachten nichts, als mussten wir mit meinem Mercedes GLK den Wagen von der Straße ziehen. Taxifahrer immer noch nicht auffindbar.


Taxi steht mitten auf der Straße.

Kaum stand Schwiegermutters Wagen bei uns endlich auf dem Hof, fuhr sich ein Krankenwagen, mit Patient an Bord, fest. Ein Rüstwagen der Feuerwehr zog diesen dann raus. Die Polizei war trotz diverser Anrufe nicht raus zu bewegen. Winterdienst durch die Stadt, auch Fehlanzeige.

So stand der Taxi geschlagene 6 Stunden im Schnee und der eine oder andere Autofahrer fuhr sich fest.

Ein spannender erster Weihnachtsfeiertag.

Ansonsten ist hier richtig weihnachtlich Idyllisch. Auch wenn man nun vor der einen oder anderen Dachlawine in Deckung gehen muss.

Aussicht Richtung Kothausen

Reithalle gegenüber von unserem Haus.

Scheune gegenüber von unserem Haus

Blick aus dem Badezimmerfenster.

Blick Richtung Grotherath

Blick auf dem Mittelbau, mit entfernter Schneeverwehung.

Blickrichtung Günhoven

Blick auf unseren Hof.

Unser Innenhof nach der Schneebeseitigung.