Wettervorhersage für Island

Was wir am dritten Tag begriffen und verinnerlicht hatten. Vergesse die Wettervorhersagen für Island. Schaue auf den aktuellen Wetterbericht und aus dem Fenster, dann bist du auf dem aktuellen Stand. Beachte Wetterwarnungen, mehr nicht.

Nach einem wunderschönen Tag, empfing uns nun Regen vor, zum und nach dem Frühstück.

Wir ließen den Tag locker angehen und waren gegen 11:30 Uhr beim Kirkjufell und Kirkjufellsfoss. Es regnete immer noch. Uns wurde klar, dass dies kein Tag für grandiose Fotos ist. Okay, dann fotografieren wir halt mal beim schlechten Wetter und machten das Beste daraus. Vielleicht gibt es ja noch eine weitere Gelegenheit, mit weniger Regen.

Kirkjufell.

Selfie vorm Kirkjufellsfoss.

Kirkjufellsfoss.

Wir fuhren in Richtung Stykkishólmur, einer kleinen Hafenstadt. So ein wenig mit der Hoffnung, das wir dem Regen entkommen. Zwischendurch macht wir Stopp in Helgafell. Dort genossen wir für ein kleines Eintrittsgeld die herrliche Aussicht.

Helgafell.

Auf dem Weg nach Stykkishólmur

Zwischendurch gab es tatsächlich trockene Momente und wir konnten das Auto verlasen ohne nass zu werden. Jedoch war es frisch. So genossen wir die Zweisamkeit auf den Pisten von Island und schlürften zwischendurch an unserem Tee, den wir nun jeden Tag mitnahmen.

Stykkishólmur.

In Stykkishólmur steppte nicht gerade der Bär, so das wir bald weiter fuhren. 

Stykkishólmskirkja Church In Iceland.

Wir ließen uns treiben und befuhren die Schotterpiste. Es war schon gewöhnungsbedürftig und manchmal auch bisschen anstrengend. Irgendwann waren wir wieder auf der südlichen Seite.

Schotterpiste.

Als wir an Gerðuberg Cliffs vorbeikamen schüttete es wie aus Kübeln und wir fuhren aus versehen daran vorbei. Auf Grund der Wetterlage entschieden wir uns weiter zu fahren. Einfach durch den Tag zu gleiten. Wir machten noch einen Halt der an der schwarzen Kapelle Búðakirkja.

Die schwarzen Kapelle Búðakirkja.

Wir ließen den Tag mit einem gemütlichen Abendessen, Bierchen und Hot Tub ausklingen. Allerdings war das Badevergnügen nur kurz, da es immer noch regnete und Polarlichter gab es bei dem Wetter auch keine zu sehen.

Bisschen „Dr. Who“ nach dem Abendessen und dann einfach schlafen. Schließlich hatten wir Urlaub.

Unsere Tagesziele:

Tag 3

Unser Bilder des Tages:

MS7_3233

Bild 1 von 45

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.