Nachdem Urlaub ist vor dem Event

Auch am siebten Tag unserer Reise fielen wir früh aus dem Bett. Pünktlich um 7:00 Uhr saßen wir beim Frühstück in unserem Hotel Quality Inn & Suites Montclair. Wieder wurden wir angenehm überrascht. Reichliche Auswahl und auf Wunsch wurde uns frisches Rührei, sowie frische Waffeln zubereitet. Herrlich.

Anschließend hieß es Koffer ins Auto und Abfahrt in die sündige Stadt, Las Vegas.  Diesmal hatten wir den „Zeitsprung“ im Auge. Wir fuhren von der Mountain Standard Time in die Pacific Standard Time un hatten damit eine Stunde mehr Zeit. Treffpunkt im SLS-Hotel mit Swatch Club und unseren Freunden war zwischen 14:00 Uhr 17:00 Uhr. Also ausreichend Zeit um noch bisschen schoppen zu gehen und den Mietwagen abzugeben.

Erster Zwischenstop war ein Walmart irgendwo kurz vor Arizona. Wir füllten unseren Vorrat mit 5 kg M&M´s Peanutbutter auf.

Dann ging es weiter in Richtung Las Vegas. Pünktlich zur Eröffnung der Läden, um 10:00 Uhr (PST) kamen wir im Outlet an. Unsere Koffer wurden gefüllt und unsere Urlaubskasse geplündert. Jedoch alles im vernünftigen Rahmen. Die super Angebote gab es erst am Black Friday, nach unserer Abreise.

Guten Morgen aus Springdale (Utah) USA.

Guten Morgen aus Springdale (Utah) USA.

Zu unserem Event Hotel ging es dann flott. Wir fuhren zum SLS-Hotel und räumten erst einmal unseren Mietwagen aus. Je größer der Wagen um so mehr verteilt sich alles. Die Jungs vom Hotelservice wirkten bisschen unruhig, als das Auto nach fünf Minuten immer noch nicht leer war. jedoch sollte unser Auto ja auch aus der Hotelzufahrt verschwinden. Man half uns und wir checkten ein.

Unser Hotelzimmer im SLS-Hotel & Casino.

Unser Hotelzimmer im SLS-Hotel & Casino.

Durch ein Missverständnis kam allerdings unser Gepäck erst einmal nicht auf unser Zimmer. Nach zwei Telefonaten war dann irgendwann alles komplett und nun wurde es doch bisschen eng. Bis um 14:00 Uhr mussten wir unseren Mietwagen im Caesars Palace bei Hertz abgeben.

Auf dem Weg durch die Lobby trafen wir natürlich den einen oder andern Bekannten mit großem Hallo. Wir haben doch keine Zeit. Dann kommen wir endlich weg und sind um 13:30 Uhr am Cesars Palace, was nicht zu den kleinen Hotel und Casino Anlagen in Las Vegas gehört.

Um 13:45 Uhr stehen wir immerhin schon mal auf einen Hertz Parkplatz, den man erst mal finden musste. Baustelle und Verkehrsführung sind doch bisschen anstrengend.

13:55 Uhr – wir haben den Hertz Schalter gefunden, der bis 14:30 Uhr erst einmal nicht besetzt ist. Super.

Schöne Gelegenheit bisschen durch die Shopping Mall vom Cesars zu flanieren. Wieder am Schalter, waren natürlich zwei andere Gruppen vor uns. Drei Jungs, die irgendwie ein Auto mieten wollten, was dann aber bis 15:00 Uhr dauerte. Danach eine Rückgabe von einem Ehepaar und dann waren wir endlich dran.

Okay, alles noch chic. Wir haben noch Luft bis um 17:00 Uhr. Kurzer Spaziergang zum Taxistand und dann waren wir gegen 16:00 Uhr auch wieder im SLS-Hotel. Man hatte uns schon vermisst. Der Swatch XMAS-Event 2014 konnte nun mit uns beginnen.

Dies war ja quasi der einzige Grund, warum wir hier waren.

Wir hatten bis zu unserer Abreise am Samstag einen herrlichen und fantastischen Event mit Swatch. Wir bekamen noch mehr zu sehen und erleben. Für uns waren diese Tage recht entspannt, denn wir mussten uns um nichts mehr kümmern.

In der letzten Nacht, nach dem Weihnachtsdinner mit Swatch, gingen wir dann noch ein bisschen Spielautomaten füttern. Eigentlich nur zum Zweck, etwas später ins Bett zu gehen, um auf dem Rückflug schlaf zu finden.

Als wir dann gegen 04:00 Uhr gehen wollten, durften wir vorher noch an der Casino Kasse vorbei. Dort lösten wir einige Gewinnvoucher aus den Automaten ein und füllten unsere Urlaubskasse mit einem hübschen Betrag wieder auf. Glück muss der Mensch haben.

So konnten wir auch nach diesem, doch nicht ganz eingeplanten, Urlaub wieder ganz entspannt nach Hause fliegen. Wir freuten uns schon auf  unseren Vierbeiner, Schnitzel.

Alles in allem waren es einfach gigantische Tage und Nächte in der USA. Wir haben in den ersten sieben Tagen zwar 1.580 Meilen (2.542 km) im Auto verbracht, jedoch gemessen an der Zeit auch sehr viel gesehen und erlebt.

Wir sagte ein amerikanischer Freund während dem Event: „Ihr habt Sachen in den sieben Tagen gesehen und erlebt, die ich als Amerikaner noch nicht gesehen habe.“

Der Kostenrahmen hielt sich auch in Grenzen. Flug und Hotels hatten wir zum Großteil Juli/August 2014 gebucht. Bzw. hatten wir zu guten Preisen, diverse Reservierungen in den besuchten Hotels, erzielt. Diese hätten wir nahezu alle 24-48 Stunden vorher kostenfrei stornieren können. Der Mietwagen hat nicht viel mehr gekostet, als derzeit ein Mittelklassewagen.  Da hatten wir für die große Kiste wirklich einen sehr guten Preis, inkl. Versicherungen.

Alles in allem schreit das einfach nach einer neuen Tour in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Was wir mit Swatch Club und 111 Club Member erlebt haben, könnt ihr auf www.swatch.stawi.de nachlesen und anschauen. Viel Spaß.

Dickes Dankeschön an all unseren Freund von und bei Swatch, für den herrlichen Event.

Dickes Dankeschön an all unseren Freund von und bei Swatch, für den herrlichen Event.

Am Samstag, den 22.11.2014 ging es dann wieder zurück. Von San Francisco, nach Minneapolis und von dort nach Amsterdam und dann nach Düsseldorf. Sonntag, 23.11.2014 waren wir dann wieder am Nachmittag zu Hause.

Abflug San Francisco.

Abflug San Francisco.

 

Wehmütiger Blick aus dem Flugzeug.

Wehmütiger Blick aus dem Flugzeug.

Da gibt es noch viel zu entdecken.

Da gibt es noch viel zu entdecken.

Abflug von Minneapolis nach Amsterdam.

Abflug von Minneapolis nach Amsterdam.

Ankunft in Düsseldorf.

Ankunft in Düsseldorf.

Der nächste Urlaub kommt bestimmt!