cover

Meine Meinung:

Zwei Dinge fallen bei dem Film Extreme Rage sofort auf. Erstens hat Vin Diesel einen anderen deutschen Synchronsprecher, als z.b. in „Pitch Black“, somit fehlt im einfach der tiefe, sonore und erotische Klang seiner Stimme. Zweitens Vin Diesel trägt nicht nur mehr Haare auf dem Kopf als sonst, sondern trägt auch noch einen Bart (Goatee), was ihn nicht unbedingt sexy aussehen lässt. Beide Tatsache nehmen dem Film die wichtigsten Dinge gleich vorweg. Den die animalische Person Vin Diesel, verkümmert leicht zum Durchschnittsschauspieler. Ein Großteil seines charismatischen Wesens, geht flöten.

Die Story lässt sich daher auch ganz schnell nacherzählen.

Drogenfahnder ist Erfolgreich, aus Rache wird seine Frau von den bösen Buben ermordet, Drogenfahnder sinnt auf Rache. Also eine ganz simple Story auf dem ersten Blick.

Teilweise erinnert Extreme Rage, der im Original „A Man Apart“ heißt, ein bisschen an Bad Boy. Allerdings fehlt diesem Film einfach die Klasse in allem. Wenig Humor, bescheidene Actionszenen.

Die Kameraführung ist gerade im Actionbereich mehr als Hektisch, so das einem dabei fast Schwindlig wird. Damit Vin Diesel in seiner Rolle als Rächer richtig rüberkommt, bedarf es noch ein bisschen mehr Spannung, die leider auch zu kurz kommt. Alles in Allem ist „Extreme Rage“ ein noch recht kurzweiliger Film, den man sich als Fan von Vin Diesel getrost in den Schrank stellen kann. Nur sollte man halt nicht zuviel erwarten.

Der Filminhalt:

Sean Vetter (Vin Diesel) und sein Partner Demetrius Hicks (Larenz Tate) sind im Hexenkessel von Los Angeles aufgewachsen. Jetzt arbeiten beide für die Drug Enforcement Agency – seit sieben Jahren versuchen sie den massiven Drogenstrom an der amerikanisch-mexikanischen Grenze einzudämmen. Weil sie in ihren Arbeitsmethoden nicht gerade zimperlich sind, gelten sie als „Revolverhelden“. Endlich zahlt sich ihre Hartnäckigkeit aus: Sie verhaften den berüchtigten Memo Lucero (Geno Silva), Boss des Baja-Kartells.

Lucero landet in einem Hochsicherheitstrakt, und Vetter kann sich zu Hause bei seiner Frau Stacy (Jacqueline Obradors) ausruhen – sie bildet für ihn den Ausgleich zu seinem harten Job.

Schon bald entbrennt der Kampf um Luceros Nachfolge im Baja-Kartell – dabei tut sich der undurchsichtige Diablo besonders brutal hervor. Als Vetter und Hicks alles daran setzen, den rabiaten und geheimnisvollen neuen Drogenlord zu identifizieren und dingfest zu machen, fühlt sich Diablo persönlich beleidigt: Er nimmt Vetter den einzigen Menschen, der seinem Leben Sinn gibt – Stacy.

Jetzt hat Vetter nichts mehr zu verlieren. Er nutzt bei der Fahndung nach Diablo alle ihm zur Verfügung stehenden Machtmittel und hat auch keine Skrupel, mit dem inhaftierten Kartell-Boss Lucero gemeinsame Sache zu machen: Vetter schreckt vor nichts zurück, um sich für den Mord an seiner Frau zu rächen. Dabei operiert er gefährlich nah an den Grenzen der Legalität. Und er legt sich sogar mit der Polizeieinheit an, der er sein Leben gewidmet hat.

Die DVD:

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Darsteller: Vin Diesel, Timothy Olyphant
Regie: F. Gary Gray
Musik: Anne Dudley
Format: Dolby, Surround Sound, PAL
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1)
Bildformat: 2.35:1
DVD Erscheinungstermin: 23. Januar 2004
Produktion: 2002
DVD Features: Interaktive Menüs, Kino-Trailer, Nicht verwendete Szenen, Scene Access

Links zum Film:

Extreme Rage – Deutsche Filmseite

A Man Apart – Englische Filmseite

Extreme Rage – Kaufen