Pflastersteine sind nervig

Am Freitagnachmittag hat unser Stuckateurmeister den ersten Putz auf die gedämmte Fassade gebracht. Nun geht es richtig flott zu Sache. Bis zum nächsten Wochenende sollen die Arbeiten fertig gestellt sein.

So sind wir nun wieder im Zugzwang alles für das neue Pflaster im hinteren Gartenbereich vorzubereiten. So verbrachten wir den späten Nachmittag und frühen Abend damit, an die 1.000 Pflastersteine in den Container zu befördern. Wie man so etwas macht, dafür gibt es tausend und eine Idee. Das Ergebnis ist fast immer das gleiche. Pflasterstein in die Hand nehmen und in den Container damit. Nach Möglichkeit nur einmal anfassen, sonst wird es richtig nervig. Sascha und ich haben dabei drei Varianten ausprobiert.




Der erste Putz ist auf der Wohnzimmer Fassade.


Diese Pflastersteine müssen weg.


Der Container ist erst halbvoll.


Sascha mit Entsorgungsvariante 1:

Wir tragen zwei Steine gleichzeitig zum Container.