Sinnlos und sinnvoll

Am Sonntag war seit langem mal wieder ausschlafen angesagt. Ich bin zwar kein Langschläfer, aber diesen Sonntag war es einfach mal fällig. Sascha war es, der früher auf den Beinen war als ich und sich um Schnitzel schon mal kümmerte.

Gegen Mittag wollten wir in eine Baumschule fahren, die Sonntag auf hat und es entsprechend auf der Website verkündet. Nur waren unsere 30 km Anfahrt sinnlos, da die Zeiten mit der Website und den des Ladens nicht stimmte. Wir waren somit nur eine Stunde zu spät. Was soll es, wir sehen es nicht als Lebenswichtig an. Grund für unseren Besuch, wir wollen einen neuen Baum pflanzen. Da wir aber nicht im Zentimeterbereich anfangen wollen, brauchen wir kompetente Beratung. Mal schauen, was sich die nächsten Wochen ergibt.

Nach sinnlos kam dann was sinnvolles.

Vor paar Tagen hatten wir einen Baumarkt unsicher gemacht und drei Außenlampen für unsere Ostfassade gekauft. Damit uns die Stromkosten nicht auffressen, haben wir uns für LED entschieden. Die entsprechenden Leuchtmittel sind zwar einiges Teurer, allerdings ist es einfach ein Unterschied ob man mit einer Gesamtleistung von 210 Watt oder 4,50 Watt sein Haus beleuchtet.

Da es nicht einfach mit Lampen an die Wandschrauben getan war, machten wir Arbeitsteilung. Sascha montierte die Lampen und legte die Kabel. Nach zwei Stunden war der Spuk vorbei und wir hatten eine neue Fassadenbeleuchtung. Das Ganze über eine Zeitschaltung im Sicherungskasten und schon wirkt es Abends nicht mehr so düster bei uns.

Als nächstes muss ich mal an unseren Nachtaufnahmen via Digitalkamera üben. Hier die ersten Bilder.

Bei Tageslicht recht unscheinbar.


Im dunklen sieht das richtig schön aus.