Heute durfte ich, fast drei Monate früher als geplant, meinen neuen Firmenwagen in Frankfurt abholen. Auf Grund meiner erforderlichen Winterdienst-Aktivitäten und den damit erforderlichen Fahrten vor den Räumdiensten, hatte ich schon lange über einen Fahrzeug mit Allradantrieb nachgedacht.

Im passenden Preis- / Leistungsverhältnis, sind wir Ende letzten Jahres auf den neuen Mercedes Benz GLK gekommen. Schon bei ersten Mal Anschauen im Autohaus fiel die Kofferraumgröße negativ auf. Es ist halt ein kleiner Mercedes. Die Kofferraummaße kann man nicht mit dem VW Passat vergleichen, den ich die letzten knappen sechs Jahre gefahren habe. Als ich heute Abend nach Hause kam, wurde es auch gleich bestätigt, es muss nun einen neue Hundebox her. Okay, selber schuld, wenn man sich auch einen großen Hund zulegt.

Dieser Nachteil wird jedoch von den, bisher erkannten, positiven Eigenschaften ganz schnell aufgehoben.


Ich habe heute wohl kaum das Grinsen aus dem Gesicht bekommen. Der GLK sieht, meine persönliche Meinung, einfach super aus. Außerdem ist es einfach ein schönes Erlebnis, wenn man ein neues Fahrzeug übernimmt, fahren und nutzen darf.

Er ist für das was er leisten kann, ist recht kompakt. Ein bequemes Auto, sehr angenehm zu fahren und kräftig im Anzug. Man spürt beim Tritt auf das Gaspedal die Leistung, die unter der Haube steckt. Dabei habe ich nur den „kleinen“ GLK bekommen. Um genau zu sein, ist es der GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY (4 Zylinder, 125 kW (170 PS) als Sondermodell ‚EDITION 1‘.

Die nächsten Tage wird mir zeigen ob es eine gute Wahl war. Ändern lässt sich das eh erst beim nächsten Fahrzeugwechsel. In erster Linie geht es mit dem Fahrzeug hauptsächlich um meinen Job den ich mache. Ich denke, es wird beim nächsten Schnee oder bei Eisglätte entspannter sein, wenn ich mitten in der Nacht auf den Straßen unterwegs ist.

Sicherlich gibt es hier zukünftig das eine oder andere über den Mercedes GLK zu lesen.

p1130842

p1130844