Wenn einer eine Reise tut…

Noch nicht im Flieger und schon was zu erzählen.

Wir fuhren ganz gemütlich mit meinem Mercedes Benz nach Frankfurt. 200m vor dem Hotel ging dann erst einmal die Motorwarnlampe an. Der Motor machte komische Geräusche und wir hoppelten zum Hotel. Bedienungsanleitung sagt, Motor dreimal aus und wieder an, dann alles wieder gut. Fehlanzeige. Der GLK schüttelt und rüttelt, säuft ab und Ende.

Ich tippe mal auf die Einspritzung. Und das bei 29.000 km bzw. 3.000 km nach der ersten Inspektion.

Okay, erstmal gemütlich im Hotel einbuchen und die Mercedes Hotline anrufen. „Wir helfen Ihnen weiter.“ Hört sich gut an. 1,5 Stunden und ein Weizenbier nach Anruf ist dann der Abschleppwagen da. Wagen kommt in die Werkstatt und alles wird gut.

Vorsorglich habe ich unseren Fuhrparkmanager informiert, damit sichergestellt ist, dass nach unserer Rückkehr das Fahrzeug fertig ist oder wir einen Mietwagen bekommen.

Wir gehen jetzt schlafen und lassen uns überraschen. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen, denn die härteste Panne des Tages haben wir so gut wie schadlos überstanden.

Ich bin froh und heiter, Glück ist mein Begleiter.

…Fortsetzung folgt!