Damit unser Schnitzel (Labi-Mix mit rund 30kg) im Auto fast so sicher unterwegs ist wie wir, haben wir ihn für meinen neuen Firmenwagen eine neue Hundebox spendiert. Bisher hatte ich in meinem VW Passat eine faltbare Stoffbox. Die war praktisch und leicht zu transportieren. Im neuen Mercedes Benz GLK ist allerdings nicht ganz soviel Platz für diese Box gewesen. Der Kofferraum ist halt nicht mit einem Kombi zu vergleichen.

So machten wir uns auf die Suche nach etwas stabilen und bezahlbaren. Wenn man ein ganz neues Fahrzeugmodell bekommt, sieht es generell erst einmal schlecht aus. Die meisten Hersteller entsprechender Transportboxen boten jedoch, bei Anfrage, Maßanfertigungen an. Die Preisdifferenzen waren dabei immens.

Irgendwann fand ich die Seite www.ei-li.de. Zwei Emails und ein Telefonat später war die Sache eingestielt. Zum fairen Preis bekamen wir innerhalb von ca. 3 Wochen eine passende Box auf Maß gefertigt.


Die Verarbeitung der Box wirkt solide und ich bin mal gespannt ob sie das hält, was sie verspricht.

Wir haben die Box so ausgewählt, dass noch etwas Platz im Koffertraum ist. Schließlich möchte man auch mal ein paar Kleinigkeiten mitnehmen. Und wir haben sie so ausgewählt, dass sich Schnitzel darin stellen und drehen kann. Am Anfang hat er etwas vorsichtiger geschaut, hat sich dann aber ganz schnell an seine neue „Kiste“ gewöhnt. Schließlich kann er jetzt auch mal schauen, wo es hingeht.

Die Hundebox ist einfach die beste Alternative. Man kann zwar für fast das gleiche Geld bei Mercedes Benz ein Gitter bestellen das hinter der Rücksitzbank befestigt wird. Allerdings hat man dann den Nachteil, dass sich der Hund komplett im Kofferraum aufhält, an die Scheiben kommt und die Verkleidung unter Umständen beschädigt. Für einen geleasten Firmenwagen als schlechte Voraussetzungen.

Außerdem besteht dann die Gefahr, dass der Hund bei einer Vollbremsung durch den ganzen Kofferraum segelt.

Und wer möchte sich schon bei einer Vollbremsung, einen 30 kg schweren Hund durch den Kopf „gehen“ lassen?