Heute morgen haben wir es etwas ruhiger angehen lassen. So kam Schnitzel zu seiner großen Gassirunde auch erst gegen Mittag. Die Sonne zeigte sich und man ahnte gar nicht, das es doch recht frisch draußen war.

Ich schnappte mir nicht nur den Hund, sondern auch noch die Kamera. Obwohl ich die Wege schon so oft gelaufen bin, entdecke ich immer wieder etwas neues. Zwischendurch muss dann auch Schnitzel als Model herhalten.

Die frische Luft und der blaue Himmel weckten dabei die Sehnsucht nach den Frühling. Ich freue mich jetzt schon, wenn da draußen alles wieder etwas farbenfroher wird. Dennoch sind mir auch heute wieder ein paar Bilder gelungen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.


Das alte Gewächshaus, bei uns um die Ecke.

Schnitzel ging wie immer auf Entdeckungsreise.

Alles noch ein bisschen kahl da draußen.

Mittagssonne bringt halt doch ein spannendes Licht.

Der letzte Sturm hat Spuren hinterlassen.

Hier wird das Wäldchen naturbelassen.

Pfützen können faszinieren.

Auch die gefrorenen.

Hier kann man die Ruhe genießen.

Ein Gleis kann inspirieren.

Hier fehlen eindeutig warme Farben.

Schnitzel findet es hier nicht ganz so toll.

Dennoch ist er ein folgsamer Hund.

Fazit des Tages, bei Sonne fotografieren macht immer noch den meisten Spaß.