Erschreckend Faszinierend

Sonntagnachmittag. Der Hund muss noch raus. Das Wetter ist mild, jedoch weniger Sonne. Was anderes sehen, war das Ziel. Ich schnappte mir Schnitzel und fuhr zum Tagebau Garzweiler. Während der Fahrt dorthin, legte ich ein neues Ziel fest. Heute sollten es mal keine Windräder sein. Heute sollten es die Rest von Pesch sein. Erst mal zur Aussichtsplattform vom Tagebau Garzweiler und dann zu Fuß weiter.

Pesch ist ein Stadtteil von Erkelenz im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Es bildet mit Holzweiler, Alt-Immerath und Lützerath den Stadtbezirk 9 der Stadt Erkelenz. Pesch und der restliche Stadtbezirk 9 werden durch den östlich gelegenen Tagebau Garzweiler der RWE Power abgebaggert und somit umgesiedelt. Mittlerweile ist der Ort vollständig verlassen und zum größten Teil abgerissen. Die noch bestehenden Häuser liegen direkt an der Abbaukante des Tagebaus.

Viel steht da wirklich nicht mehr und es ist bedrückend, wenn man auf das Ende der Straße zu läuft. Neugierig wie mein Hund und ich nun mal sind, gingen wir durch eine offene Tür und standen auf einmal in einem Vierkanthof. Schnitzel ging auf Entdeckungsreise und ich staunte nicht schlecht. Vieles war noch in einem guten Zustand. Das Haus hatte nur dadurch gelitten, weil irgendjemand die Scheiben ein geschmissen hatte. Die Dachziegel sehne besser aus, als auf unserem Haus. Jedoch ist der Hof schon länger verlassen und wird demnächst abgerissen um Platz für die Schaufelradbagger, damit diese die Braunkohle abbauen können.


Schnitzel und ich gingen am Tagebau vorbei zurück zum Auto. Wir trafen nur wenig Menschen. Irgendwie ist es dort recht einsam. Das merkte auch Schnitzel und so schaute er immer nach mit oder blieb einfach in meiner Nähe.

Auf dem Rückweg trafen wir kaum Menschen und ich dachte, nach den depressiven Aussichten, kannst du auch noch nach Immerath fahren. Eigentlich ist der Ort nahezu einfach Tot. Jedoch wohnen dort tatsächlich noch einige Menschen. Die meisten Häuser sind jedoch verlassen und zum Teil von außen vernagelt. Wenn man einen sterbenden Ort sehen möchte, den kann ich nur Immerath empfehlen.

Es gibt noch eine Steigerung. Borschemich, auch ein sterbender Ortsteil von Erkelenz. In Borschemich ist auch schon deutlich erkennbar, dass es diesen Ort nicht mehr lange geben wird. Die Straßen sind marode und viele Häuser sind schon verlassen.

Der Tagebau Garzweiler ist mit all seinen Auswirkungen immer wieder faszinierend, jedoch zugleich auch erschreckend. Um Kohle abzubauen, die letztendlich zur Produktion von Strom verfeuert wird, werden gewachsene Ortschaften und Landschaft nachhaltig zerstört. Wie es dort einmal aussieht, wenn alles abgebaut ist, weiß wohl wirklich keiner. Wie sich das alles weiter auf diese Gegend auswirkend wird, wohl auch nicht.

Tagebau Garzweiler in Richtung Norden.

Tagebau Garzweiler in Richtung Norden.

Kurz nach dem Ortseingang von Pesch, ist heute das Ende.

Kurz nach dem Ortseingang von Pesch, ist heute das Ende.

Im Vierkanthof.

Im Vierkanthof.

Schön, verlassen.

Schön, verlassen.

Vom Tagebau nach Pesch.

Vom Tagebau nach Pesch.

Hier hat sich die Erde bewegt.

Hier hat sich die Erde bewegt.

Schnitzel etwas unsicher.

Schnitzel etwas unsicher.

Aussichtsplattform Garzweiler.

Aussichtsplattform Garzweiler.

Verlassenes Gewächshaus in Immerath.

Verlassenes Gewächshaus in Immerath.

Leere Straße in Immerath.

Leere Straße in Immerath.

Weitere Bilder von meinem Rundgang, gibt es im Fotoalbum.