Abschied von Barcelona

Unseren vierten und letzter Tag in Barcelona ließen wir entspannt angehen. Ausschlafen, gemütlich Frühstücken und Koffer packen. Alles ganz gemächlich, denn unser Flug sollte erst gegen 16:50 Uhr losgehen. 

Wir räumten gegen mittag unser Zimmer, ließen das Gepäck im Hotel und streiften durch die Stadt. Bei fnac wurde ich mal wieder fündig, ohne etwas zu suchen. Eine Mike Oldfield Compilation aus Spanien, mit einer sehr spezieller Zusammenstellung.

Wir ging an der Casa Mila nur vorbei, nachdem wir Menschenmassen und Eintrittspreise sahen. 25,00 € pro Nase und mit unserem Barcelona City Pass gab es gerade mal 20% Nachlass. Das war uns das Haus nicht wert, auch wenn es schon sehr beeindruckend aussieht.

Casa Mila

Wir fuhren noch einmal zu einem Swatch Store in Barcelona, den wir noch nicht gesehen hatten. 

Swatch Barcelona Gran de Gràcia

Niedlich klein war der Store, mit einer ganz kleinen Swatch Auswahl.

Wir liefen die Gran de Gràcia wieder hinunter in Richtung Casa Mila. Dabei schauten wir uns die schöne Architektur der Stadt an.

Hauseingang Gran de Gràcia

Fassade auf der Gran de Gràcia

Es geht auch weniger schön

Am frühen Nachmittag holten wir dann unser Gepäck aus dem Hotel und machten uns mit der Bahn auf dem Weg zum Bahnhof. Dies war auch noch in unserem Ticket mit dabei. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wir saßen erst im falschen Zug, ging es entspannt zum Airport.

Dort fuhren wir einmal komplett mit dem Shuttle-Service von Terminal 2 zu Terminal 1 um den Flugplatz herum. Leicht chaotisch wurde es nach dem wir essen waren. Insgesamt lohnt es sich nicht im Flughafen zu essen und wir haben wohl auf dem Flughafen Barcelona El Prat das schlechteste Häagen-Dazs Eis unseres Lebens gekauft. Service, Preis und Qualität waren richtig mies.

Noch konnte uns jedoch nichts aufregen. 

Den Aufreger gab es am Gate. Trotz Reservierung und rechtzeitigem Einchecken, gab es ein munteres Passagierwürfeln. Ich bekam einen Sitzplatz in Reihe 9 Mitte und Sascha in Reihe 21 am Fenster. Im Flugzeug klärte man uns erst auf. Das Flugzeug war kleiner als geplant und man hatte die Passagiere nur neu verteilt. Dabei hatte man auf unseren gemeinsamen Familiennamen keine Rücksicht genommen. Es war nur Chaos. Chaos, dass es also auch bei der Lufthansa gibt. Schade.

Ab Frankfurt flogen wir dann wieder zusammen und alles in allem hatten wir nur minimale Verspätung.  

Egal, wir waren dann fast pünktlich in Düsseldorf.

Ankunft in Düsseldorf

Zu Hause wurde dann die Frage geklärt, ob sich der Barcelona City Pass gelohnt hat. In Summe haben wir pro Nase 9,30 € zu viel bezahlt. Bzw. hätten wir noch den Botanischen Garten oder ein Museum besucht wäre der Paß auf Null ausgegangen. Dadurch das wir den Feiertag bei unserer Planung nicht berücksichtigt hatten, fehlte uns jedoch die Zeit. 

Nun das große ABER. Wir hatten alles, inkl. Bahntickets, vor unserer Abreise zu Hause. Wir mussten uns um nichts kümmern. Da wir kein Wort Spanisch sprechen, die ideale Lösung für uns. Vor allem, da man ohne Probleme etwas schnelleren Eintritt an manchen Punkten erhielt. 

Barcelona werden wir bestimmt wieder einmal besuchen. Wie und was, wird sich dann ergeben. Generell waren es sehr schöne Tage in Spanien und wir hatten Zeit zu zweit.

Hier noch das beschriebene Mike Oldfield Album.

Barcelona bieten sehr viel. Die Architektur geht manchmal ein bisschen unter, da es doch recht eng zu geht. Wir empfanden die Stadt als sauber und die Menschen freundlich. Alles in allem waren es wirklich sehr schöne Tage in Barcelona. Das nächste Mal einfach vielleicht etwas mehr Strand. 

Hier nun die restlichen Bilder von unserem letzen Tag.

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.