Rückblickend betrachtet, irgendwie alles falsch gemacht und doch richtig.

Mitte Februar hatte man schon so ein bisschen sich über die allgemeine Situation Gedanken gemacht. Corona war bereits in Europa im Anmarsch. Das in China bereits ganze Städte quasi unter Quarantäne gesteckt wurden, erntete bei uns noch ein leichtes Kopfschütteln. Und wir? Wir wollten raus. Raus aus den Karnevalstrubel. Einfach ein paar Tage etwas anderes sehen. Januar und Februar waren auf Grund anderer Ereignisse für uns einfach anstrengend gewesen.

Jeden Morgen, wenn ich aufwache, hoffe ich der Alptraum ist nun zu Ende.

Ich stehe auf, und stelle mich an ein Fenster und schaue hinaus.

Morgendämmerung und der Sonnenaufgang fühlten sich schon immer gut an. In der Zwischenzeit ein Ritual welches ich nicht missen möchte. Ich öffne das Fenster und atme tief ein. Diese frische und angenehme Morgenluft. Jungfräulich und herrlich, wie der neue Tag.

Hallo lieber Freund!

Es ist im Moment bisschen schwer, den Humor nicht zu verlieren. Dennoch versucht man sich durch Witze bei Laune zu halten. Bei all dem was derzeit passiert und was man liest oder hört, ist einem manchmal schon übel.