Gute und schlechte Ideen

Heute Morgen fiel endgültig der Startschuss für unsere neue Heizung. Unser Installateur war mit zwei Mann seit Vormittag vor Ort um die Wege für die neue Verrohung zu finden. Dabei gab es dann die ersten Herausforderungen. Im EG mussten zur Machbarkeitprüfung rund 15m² Holzdecke entfernt werden. Aber wir haben darin jetzt Übung und die Sache war in 45 Minuten erledigt.

Dabei fanden wir Im EG unter einer Decke ca. 12mm Starke Dämmung aus Glaswolle, die vollkommen unnötig ist und das Raumklima eher belastet. Kurzerhand haben wir die heute auch noch entfernt und zur gesonderten Entsorgung verpackt. Dieser Einbau war eine schlechte Idee.

Ein Elektrikermeister hat uns heute bestätigt was wir vermutet haben. Alle Kabel im 1.OG sollten erneuert werden. Also noch schnell 400m Leitungen und einen Unterverteiler gekauft. Das muss nun auch noch alles verlegt werden.

Zur Verbesserung des Raumklimas und zur Einsparung von weitern Kosten für Bodenbeläge bzw. der entsprechenden Bodenvorbereitung, haben wir uns entschieden, die alten Dielen im 1.OG freizulegen. Dazu sind lediglich Schleifarbeiten und anschließendes Wachsen erforderlich. Die Schleifarbeiten werden uns war mächtig in der Zeit zurück werfen, aber die ganze Geschichte hat dann Hand und Fuß. Wir hatten ursprünglich über Laminat nachgedacht. Nur die spätere Entsorgung ist bekanntlich Sondermüll. Und wer will sich schon Sondermüll ins Haus legen.

Alternativ könnten man höchstens noch Fertigparkett verwenden. Aber das ist genauso aufwendig wie die Dielen zu bearbeiten.

Ach ja, die mit Latexfarbe gestrichene Tapete im Dachgeschoß ist immer noch nicht restlos weg.

Nun noch ein paar Bilder des Tages.


null
Erst spät am Abend kam unsere erste Lieferung mit Gipskartonplatten.

null
Die Decke im EG wurde zusätzlich mit Verlegeplatten vom Vorbesitzer dicht gemacht. Mal schauen was dahinter ist.

null
Im Ankleidezimmer EG fanden wir unter der Holz und Isolierwollekonstruktion auch noch Styroporplatten.

null
Sascha legt Dielen frei. Dazu müssen 8mm starke Verlegeplatten (genagelt) entfernt werden.

Ein Kommentar

  • Astrid

    Hallo ihr zwei,

    das sieht allerdings noch nach gaaaanz viel Arbeit bis zum Umzugstag aus. Ich drück euch mal die Däumchen, dass ihr hoffentlich einigermaßen in eurem Zeitplan bleiben könnt.

    Viele Grüße
    Astrid