Es ist Freitag

Heute ging es noch einmal recht munter auf unserer Baustelle zu. Dennoch lief heute von unserer Seite einiges etwas schleppend. Es gibt halt mal Tage, da ist die Luft einfach raus.

Die Jungs vom Sanitär- und Heizungsbau haben heute fleißig im Erdgeschoß gewerkelt. Zusätzlich haben sie die Leitung für unsere Sonnenkollektoren in einen stillgelegten Schornstein gepackt. Nett wie sie nun mal sind, haben sie beim Schlitze klopfen auch Platz für unsere Satellitenleitung gemacht. So konnte ich bis zum Nachmittag ein 13,5 Meter langes Bündel mit Antennenkabel durch das Haus ziehen.

Nun sitzen uns die Männer langsam im Nacken und wir müssen Ihnen noch einige Bereiche, wie vereinbart, zuarbeiten.

Zusätzlich war heute mal wieder ein Bauzwischenreinigung fällig und wir haben das Haus entschuttet. Im Dachgeschoß wurde weiter tapeziert und im 1.OG weiter Unterkonstruktion für unsere Gipskartonwände angebracht.


Auch unsere Grenzen haben wir nun erkannt. Heute haben wir einen Probeschliff auf dem Dielenboden gemacht. Das Ergebnis lässt sich zwar sehen, nur steht der Aufwand und die dazugehörige Lärmbelästigung in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Der Boden ist zu uneben, hat zu große Spalte und sorgt für weitere Kosten im Bereich der Trittschaldämmung zum EG. Nach eingehender Beratung und entsprechenden Versuchen haben wir uns entschieden nun doch wieder andere Bodenbeläge aufzubringen. Weiteres dazu in Kürze.

Von der Mäusefront gibt es nicht ganz soviel neues, außer das wir zwei weitere Mäuse eleminiert haben. Leider sind jedoch immer noch ein paar ungebetene Gäste dieser Familie im Haus. Heute Abend haben wir so noch gehört.

Hier nun ein paar Bilder des Tages


null
Das Sattelitenbund mit neun Leitungen haben wir im Hof vorbereitet.

null
In der Wohnzimmerwand verbirgt sich nun Antennenkabel und die Leitung der Sonnenkollektoren.

null
Unser Schleifversuch in der Küche.

null
Blick ins Schlafzimmer

null
Antennen und Solarleitung im Spitzboden

null
Am Sonntag müssen wir da oben mal aufräumen.