Es rockte am Samstag

Viel geschafft – es rockte am Samstag

Wieder einmal gab es hier ein paar Tage nichts zu lesen. Das hatte viele Gründe. Zum einen vermeide ich es gewisse Negativerlebnisse im Weblog zu bearbeiten. Wenn ich diese ganzen Geschichten hier auch noch rein schreiben würde, würde ich mich schließlich immer zweimal Ärgern. Erst wenn es passiert und dann wenn ich es zusammentippe. Und das ist doof.

Als erstes hat mich diese Woche mein Job auf Trab gehalten. Okay, da ärgern wir uns nicht, denn es ist halt so. Dann haben mich diese Woche wieder einige Handwerker genervt. Egal ob es um ein Angebot oder um die Ausführung einer Arbeit geht, alle haben zu viel zu tun und sind im Stress. Okay, das bin ich auch jeden Tag. Beispiele: Okay, drei Telefonate mit einem Handwerker bis es dann am Freitag das versprochene Angebot von Montag schickt. Diverse Telefonat mit einer Firma die eine Komplettleistung anbieten sollen, aber nur Bruchteile zu unmögliche Preis anbieten. Ein Holzhändler, der eine Woche benötigt, um mir ein Brett in dreieckiger Form, nach Schablone, zu schneiden.

Handwerker die tausend versprechen machen und keins halten sind dann die nächsten Highlights. Okay, aber nicht das Highlight einer Woche. Das hatte ich diesmal im Karneval. Man nennt es auch eine Premiere. Stawi war auf einer Karnevalsveranstaltung zu Altweiber. Erkenntnis: Nicht meine Welt. Soviel zu diesem Thema.

Heute hatten wir mit Patrick tatkräftige Unterstützung im Haus. Patrick ist einer meiner Gesellen in Köln, der sogar mal Dachdecker gelernt hat. Somit flexibel einsetzbar.

Was haben wir heute denn so alles geschafft? Schauen wir mal ins Bautagebuch.

– Sieben Nachtspeichergehäuse und eine Metallwanne durch Schrotthändler abholen lassen.
– Pflaster im Bereich Wärmepumpeleitung inkl. Einfahrt verschlossen.
– Verschalung Torfundament entfernt.
– Badezimmer EG Sanitäreinrichtung, Wand- und Bodenfliesen entfernt.
– Mauerdurchbruch in Abstellraum zur Badezimmererweiterung.
– Gesamten Bereich entschuttet.
– Betonplatten aus alten Lagerraum entfernt und eingelagert.
– Ca. 5cm Sand auf 30 m³ Fläche abgetragen
– Ytong Wand zum zukünftigen Esszimmer entfernt.

Okay, das Pflaster haben wir nicht verschlossen, das haben Profis gemacht. Dafür haben wir uns um den Rest gekümmert. Insgesamt 3 – 4 m³ Schutt haben wir heute wieder einmal auf unserem Gelände bewegt. Dazu noch fast einen Kubikmeter Sand, damit die Pflasterer in den nächsten Tagen bei uns weiterarbeiten können.

Das Badezimmer im EG war der Hammer. Wandfliesen waren zum Teil Fliese auf Fliese geklebt. Die Bodenfliesen unter den vorhandenen Fliesen sahen fast besser aus. Der Wanddurchbruch war aufwendiger als erwartet. Das entfernen der Decke muss somit auf die kommende Woche verschoben werden. So ganz nebenbei wird der Platz in den Container langsam wieder knapp. Das heißt es nächste Woche mal wieder austauschen.

Im zukünftigen Wohnzimmer werden wir auch noch ein wenig Buddeln müssen. Dort muss noch eine Bodenplatte gegossen werden. Der Wanddurchbruch ging dafür recht Fix. Die Ytong-Wand war in knapp einer Stunde nur noch Geschichte.

Am Abend hatten wir drei somit eine ganze Menge mehr geschafft, als ursprünglich geplant.

Es geht also weiterhin gut voran. Zusätzlich haben wir in der vergangenen Woche einige Verschönerungsarbeiten in unserer Wohnung gemacht. Aber auch hier sind wir noch lange nicht fertig. Wichtig für uns, es wird immer wohnlicher.

Hier nun ein paar Bilder des Tages. Damit man weiß, wie das Ganze mal vorher aussah, habe ich mal im Archiv gestöbert.

Heute reden wir von den folgenden drei Räumen:


Ehemalige Küche und Bad
Ehemalige Küche und Bad – Zukünftig Küche und Bad

Ehemaliges Wohnzimmer
Ehemaliges Wohnzimmer – Zukünftiges Esszimmer

Ehemaliger Abstellraum
Ehemaliger Abstellraum – Zukünftiges Wohnzimmer


Alles im EG.

Ein Kommentar

  • Hallo ihr zwei,

    lese seit ca. 2 Stunden euer „Baustellen-Tagebuch“ und bin restlos begeistert !! Was ihr da im Moment alles schafft (und in der Vergangenheit alles geschafft habt), ist der helle Wahnsinn. So werden euere neuen Mieter rechtzeitig einziehen können. WIR stehen wie immer tatkräftig zur Seite und werden alles tun was wir können (Wenn nötig darüber hinaus).
    Es grüsst euer Michael