Nachtspeicher ade

Die letzten drei von elf Nachtspeicherheizungen fand man bis letzte Woche bei uns im Dachgeschoss. Die drei Stromfresser hatten dabei Einzelgewichte von 180 bis 280 kg. Eine Gewichtsklasse, die man sich nicht gerade Mal auf die Schulter packt.

Da wir im Vorfeld sichergestellt hatten, dass sämtlich Nachtspeicher Asbestfrei waren, konnte man die Geräte gefahrendlos zerlegen und der Entsorgung zu führen. Dennoch haben wir die Entfernung dieser Kisten schon einige Wochen vor uns hergeschoben.


Nach der Devise nur fliegen ist schöner kamen wir am Samstag auf die spontane Idee, zumindest die Schamottsteine, über unser Schlafzimmerfenster zu entsorgen. Der Aufbau einer Müllrutsche wäre viel zu aufwendig gewesen, so haben wir eine für den Müll bestimmte Matratze als Falldämpfer genommen. Eine einfache und wirkungsvolle Idee, nach zwei Stunden waren rund 600 kg Innenleben der Nachtspeicher nicht mehr im Dachgeschoss, sondern im Hof bzw. im Container.

Zum Schluss hieß es dann die leeren Geräte heruntertragen und die Wohnung putzen. Die Arbeit hatte ihren Schrecken verloren und wir hatten eine weitere spontane Idee für den Sonntag, nach dem wir eine Palette Rindenmulch aus dem Baumarkt mitgebracht hatten.

Bilder gibt es zum Beginn der nächsten Woche.