www.das-ist-die-wahrheit.de, so heißt die Webseite von Fonic, auf der man seine Meinung sagen kann. Heute Abend war da irgendwie noch gar nichts los. Also erst einmal die Karte auf www.fonic.de freischalten gehen. Schließlich bin ich zum kostenlosen Test eingeladen und Einladungen nehme ich ja gerne an.

Das Menu war recht einfach und verständlich. Aber, was ist das?

Eine Freischaltung der Karte geht nur, wenn ich sofort einen Lastschrifteinzug erteile und dazu mindestens 10,00 € auflade. Zusätzlich muss ich auch noch meine Personalausweisnummer angeben.

Eine wichtige Information, die mit keinem Wort in den drei Anschreiben von BuzzPeople und Fonic mitgeteilt wurde. Auch der kleingedruckte Hinweis in dem „Freischaltmenu“ :

Die automatische Aufladung können Sie natürlich nach Ihrer Bestellung wieder deaktivieren.
Bei Bedarf können Sie mit der manuellen Aufladung per SMS, Anruf oder im Internet, mehr Guthaben aufladen.
Die erste automatische oder manuelle Aufladung erfolgt frühestens 7 Tage nach Registrierung.

Stimmt mich nicht milder. Für was soll ich erst meine Bankverbindung eintippen um dann wieder zu deaktivieren?

Ich habe eigentlich keine Lust mehr diesen Test mitzumachen und ich habe keine Lust mich um einen weiteren Handyvertrag, der ja angeblich keiner ist, zu kümmern.

Schade, aber das hat irgendwie den Geschmack von Nepper, Schlepper, Bauernfänger.

Unter einem kostenlosen und unverbindlichen Test, verstehe ich etwas anderes. Und auch als „normaler“ Kunde würde ich diesem Vertrag, so nicht zustimmen.

Da sich im Blog von Fonic heute noch nichts getan hat, verzichte ich dort erst einmal auf ein Statement, denn vielleicht habe ich ja eine falsche Sichtweise der Dinge.

Wobei, kein Mindestumsatz, doch kein Mindestumsatz heißen müsste.

Nach einem Check stelle ich dann erst einmal fest, dass ich mich in dem Blog von Fonic gar nicht einloggen kann.

Erst mal den ganzen Mist auf die Seite legen. Heute Abend habe ich keinen Nerv dazu.