Euch allen, die heute Geburtstag haben:

Vor dem 19. Jahrhundert [Bearbeiten]
1452: Leonardo da Vinci, italienisches Universalgenie
1469: Nanak Dev, indischer Heiliger und Religionsstifter des Sikhismus
1585: Adam von Herberstorff, bayerischer Statthalter von Oberösterreich
1588: Claudius Salmasius, französischer Altphilologe und Universalgelehrter
1594: Georg von Frantzke, deutscher Jurist und Hofbeamter
1624: Andrés Lorente spanischer Musiktheoretiker, Organist und Komponist
1641: Süleyman II., Sultan des Osmanischen Reiches
1646: Christian V., König von Dänemark und Norwegen
1659: Adam Ludwig Lewenhaupt, schwedischer General
1682: Jan van Huysum, niederländischer Maler
1684: Katharina I., Zarin von Russland
1688: Johann Friedrich Fasch, deutscher Barockmusiker und Komponist
1695: Hermann Werner von Bossart, Priester, Diplomat und Domherr in Köln


1707: Leonhard Euler, Schweizer Mathematiker
1723: Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff, preußischer Staatswirt
1724: Friedrich IV., Landgraf von Hessen-Homburg
1730: Felice Fontana, italienischer Naturwissenschaftler
1733: Johann Heinrich Zang, deutscher Barockkomponist
1741: Charles Willson Peale, US-amerikanischer Portrait- und Landschaftsmaler
1767: Johann Friedrich Ludwig Wachler, deutscher Literaturhistoriker
1772: Étienne Geoffroy Saint-Hilaire, französischer Zoologe
1781: Christian Schreiber, deutscher Theologe, Philologe, Philosoph, Dichter und Lyriker
1786: John Franklin, englischer Polarforscher
1789: Joseph Ignaz Peter, badischer Beamter und Revolutionär
1793: Friedrich Georg Wilhelm Struve, deutscher Astronom
1798: Ludwig Hofacker, evangelischer Theologe
1799: Franz Georg Stammann, deutscher Architekt
1800: James Clark Ross, englischer Entdecker und Seefahrer
19. Jahrhundert [Bearbeiten]
1801: Fritz Tillisch, dänischer Jurist, Gutsherr und Minister
1806: Émile Souvestre, französischer Roman- und Bühnendichter
1809: Ernst Deger, deutscher Maler
1809: Hermann Graßmann, deutscher Mathematiker
1812: Théodore Rousseau, französischer Maler
1813: Theodor Kotschy, österreichischer Botaniker
1814: Karl Goedeke, deutscher Literaturhistoriker
1814: Adalbert Schnitzlein, deutscher Botaniker
1814: John Lothrop Motley, US-amerikanischer Diplomat und Geschichtsschreiber
1820: Armand Barthet, französischer Dichter
1821: Joseph E. Brown, US-amerikanischer Politiker
1832: Herbert Vaughan, britischer Kardinal
1832: Wilhelm Busch, deutscher Dichter und Zeichner
1843: Franz Schwackhöfer, österreichischer Chemiker, Professor und Hochschuldirektor
1843: Henry James, US-amerikanischer Schriftsteller
1845: Moritz Erdmann, deutscher Maler der Münchener Schule
1848: Richard Kissling, Schweizer Bildhauer
1852: Josef Freinademetz, katholischer Ordensmann, Chinamissionar und Heiliger
1855: Jakob Minor, österreichischer Literaturwissenschaftler
1856: Jean Moréas, französisch-griechischer Dichter
1865: Olga Boznańska, polnische Malerin
1866: Robert Livingston Beeckman, US-amerikanischer Politiker
1868: Francisco Braga, brasilianischer Komponist
1870: Mina Benson Hubbard, kanadische Forschungsreisende
1871: Jonathan Zenneck, deutscher Physiker und Funkpionier
1874: Johannes Stark, deutscher Physiker und Träger des Physik-Nobelpreises
1874: Karl Ernst Osthaus, deutscher Kunstmäzen, Planer und Gestalter
1877: Arthur Werner, deutscher Politiker
1877: Georg Kolbe, deutscher Bildhauer
1878: Robert Walser, deutschsprachiger Schweizer Schriftsteller
1879: Karl Bösch, österreichischer Politiker
1880: Max Wertheimer, Mitbegründer der Gestalttheorie bzw. Gestaltpsychologie
1883: Stanley Bruce, australischer Politiker und Premierminister
1885: Hans Rose, einer der erfolgreichsten deutschen U-Boot-Kommandanten des Ersten Weltkrieges
1885: Tadeusz Kutrzeba, polnischer General
1886: Heinrich Höcker, deutscher Politiker
1886: Nikolai Stepanowitsch Gumiljow, russischer Dichter
1888: Hermann Köhl, deutscher Flugpionier und erster Überquerer des Atlantiks in Ost-West-Richtung
1890: Billy DeBeck, US-amerikanischer Comiczeichner
1891: Karl Alwin, deutscher Dirigent
1891: Peter Horn, deutscher Politiker
1891: Väinö Raitio, finnischer Komponist
1891: Wallace Reid, US-amerikanischer Schauspieler
1892: Cesare Zerba, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
1892: Corrie ten Boom, Mitglied der niederländisch-reformierten Kirche
1892: Gregor Schwake, Mitglied der Ordensgemeinschaft der Benediktiner
1894: Bessie Smith, US-amerikanische Bluessängerin
1894: Edith von Sanden-Guja, deutsche Tierplastikerin und Malerin
1894: Theodor Heckel, deutscher protestantischer Theologe und Bischof
1894: Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, sowjetischer Politiker und Regierungschef
1895: Corrado Alvaro, italienischer Schriftsteller
1896: Gerhard Fieseler, deutscher Flugzeugkonstrukteur
1896: Nikolai Nikolajewitsch Semjonow, russischer Physikochemiker und Nobelpreisträger
1898: Flemming Weis, dänischer Komponist
1899: Curtis Bernhardt, US-amerikanischer Filmregisseur, deutscher Herkunft
1900: Wilhelm Wagenfeld, deutscher Gebrauchs-Designer
20. Jahrhundert [Bearbeiten]
1901–1950 [Bearbeiten]
1901: Joe Davis, englischer Snooker- und Billard-Spieler
1901: René Pleven, französischer Politiker
1903: Erich Arendt, deutscher Lyriker und literarischer Übersetzer
1903: Gerd Horseling, deutscher Politiker
1903: John Williams, britischer Schauspieler
1904: Arshile Gorky, US-amerikanischer Maler
1905: Bernard Addison, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Banjo-Spieler
1906: Christian Frederik von Schalburg, Führer der dänischen Freiwilligen der Waffen-SS
1907: Giselher Wirsing, deutscher Journalist
1907: Jean Fourastié, französischer Ökonom
1907: Nikolaas Tinbergen, niederländischer Verhaltensbiologe und Nobelpreisträger (1973)
1908: Lita Grey, US-amerikanische Schauspielerin
1908: Ernst Lehmann, deutscher Politiker, Widerstandskämpfer
1908: Richard Löwenthal, deutscher Politologe und Publizist
1909: Leo Gottesleben, deutscher Politiker
1910: Miguel Najdorf, polnischer Schachgroßmeister
1912: Kim Il-sung, nordkoreanischer Diktator
1913: Bärbel Inhelder, Schweizer Entwicklungspsychologin
1913: Hans Egon Holthusen, deutscher Dichter
1913: Manfred Schmidt, deutscher Comic-Zeichner und humoristischer Reiseschriftsteller
1913: Lotte Strauss, deutsche Pathologin
1915: Walter Washington, US-amerikanischer Politiker
1919: Fernando Namora, portugiesischer Schriftsteller
1920: Richard von Weizsäcker, deutscher Politiker
1921: Georgi Beregowoi, sowjetischer Kosmonaut
1922: Bruno Merk, bayerischer Innenminister
1922: Hans-Joachim Baeuchle, deutscher Politiker und MdB
1922: Harold Washington, US-amerikanischer Politiker
1922: Graham Whitehead, britischer Autorennfahrer
1922: Siegfried Wischnewski, deutscher Schauspieler
1924: Neville Marriner, britischer Dirigent und Geiger
1925: Peter Zwetkoff, bulgarischer Komponist
1927: Wolf Häfele, deutscher Physiker
1927: Robert L. Mills, US-amerikanischer Physiker
1928: Hanna-Renate Laurien, deutsche Politikerin
1929: Roland Cardon, belgischer Komponist und Professor
1929: Renate Rössing, deutsche Fotografin
1930: Richard Davis, US-amerikanischer Jazzbassist
1930: Vigdís Finnbogadóttir, isländische Politikerin und Staatspräsidentin
1930: Herb Pomeroy, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
1931: Tomas Tranströmer, schwedischer Lyriker und Psychologe
1933: David Hamilton, britischer Kunstfotograf
1933: Elizabeth Montgomery, US-amerikanische Filmschauspielerin
1933: Roy Clark, US-amerikanischer Country-Musiker
1936: Rainer Hess, deutscher Romanist, Lusitanist und Literaturwissenschaftler
1936: Raymond Poulidor, französischen Radrennfahrer
1936: Héctor Quintanar, mexikanischer Komponist
1937: Werner Labsch, deutscher Politiker
1938: Claudia Cardinale, italienische Schauspielerin
1938: Abdul Rahman bin Haji Abbas, malaysischer Politiker
1938: Manfred Zucker, deutscher Schachproblemkomponist
1938: Walter Scholz, deutscher Trompeter
1938: Willi Wrenger, deutscher Fußballspieler
1939: Marty Wilde, britischer Rock’n’Roll-Sänger
1940: Jeffrey Archer, britischer Politiker und Schriftsteller
1940: Josef Romano, israelischer Gewichtheber
1941: Jochen van Aerssen, deutscher Politiker
1942: Ginette Acevedo, chilenische Sängerin
1942: Eberhard Wille, deutscher Volkswirt
1943: Mariann Fischer Boel, dänische Politikerin
1944: Dave Edmunds, britischer Musiker
1945: Dagmar Frederic, deutsche Unterhaltungskünstlerin
1946: Beate Morgenstern, deutsche Schriftstellerin
1946: Friedrich Chlubna, österreichischer Schachproblemkomponist
1946: Willi Neuberger, deutscher Fußballspieler
1946: Winfried Nachtwei, deutscher Politiker
1947: Bojoura, niederländische Pop- und Folksängerin
1947: Mike Chapman, australischer Songwriter und Plattenproduzent
1947: Lothar Vosseler, deutscher Autor
1947: Sepp Krassnitzer, österreichischer Musiker
1948: Michael Kamen, US-amerikanischer Komponist
1949: Alla Borissowna Pugatschowa, russische Sängerin und Komponistin
1949: Matthias Wissmann, deutscher Politiker
1950: Declan Ronan Lang, Bischof von Clifton, England
1950: Gottfried Glassner, öst. katholischer Theologe und Benediktiner
1951–2000 [Bearbeiten]
1951: Bernhard Lassahn, deutscher Schriftsteller
1951: Harald Fuchs, deutscher Physiker
1951: John Lynch Phillips, US-amerikanischer Astronaut
1951: Michael Fahres, deutscher Komponist
1952: Sam McMurray, US-amerikanischer Schauspieler
1953: Karl Daxbacher, österreichischer Fußballtrainer
1954: Barbara Schneider-Kempf, deutsche Bibliothekarin
1954: Ewald Schurer, Mitglied des Deutschen Bundestages
1954: Seka, US-amerikanische Pornodarstellerin
1954: Wiktor Pynsenyk, ukrainischer Politiker
1955: Dodi Fayed, ägyptischer Geschäftsmann und Regisseur
1956: Gert Jan Timmerman, niederländischer Schachspieler und Fernschachweltmeister
1956: Michael Cooper, US-amerikanischer Basketballspieler
1956: Wolfgang Branoner, deutscher Politiker
1957: Evelyn Ashford, US-amerikanische Leichtathletin
1959: Andreas Lämmel, deutscher Politiker und MdB
1959: Uli Dembinski, deutscher Kunstflugpilot
1959: Emma Thompson, britische Schauspielerin
1959: Fruit Chan, chinesischer Regisseur
1960: Matthias Machnig, deutscher Politiker
1960: Pedro Delgado, spanischer Radrennfahrer
1960: Philipp von Belgien, belgischer Thronfolger, Herzog von Brabant
1961: Kerstin Walther, deutsche Leichtathletin
1961: Luca Barbarossa, italienischer Sänger
1962: Nawal El Moutawakel, marokkanische Leichtathletin
1962: Wallace Schreiber, kanadischer Eishockeyspieler
1964: Marianne Alvoni, italienisch-schweizerische Modedesignerin
1964: Jörg-Uwe Lütt, deutscher Handballspieler
1965: Claudia Leistner, deutsche Eiskunstläuferin
1965: Noguchi Sōichi, japanischer Astronaut
1966: Samantha Fox, britische Sängerin und Busenwunder
1968: Ed O’Brien, Mitglied der Rockgruppe Radiohead
1968: Henning Harnisch, deutscher Basketballspieler
1968: Wano Merabischwili, georgischer Innenminister
1969: Craig Andrew Foster, australischer Fußballspieler
1969: Jimmy Waite, kanadischer Eishockey-Goalie
1970: Frizz Lauterbach, deutscher Journalist und Autor
1970: Lafayette Fredrikson, deutscher Komponist
1970: Matej Jovan, slowenischer Skirennfahrer
1970: Michael Schiefel, deutscher Jazzsänger
1971: Sarah Young, Pornodarstellerin
1972: Giuseppe Reina, deutscher Fußballspieler
1972: Trine Dyrholm, dänische Schauspielerin und Sängerin
1973: Robert Scheidt, brasilianischer Segelsportler
1974: Oleg Kuleschow, russischer Handballspieler
1974: Danny Way, US-amerikanischer Profi-Skateboarder
1976: Markus Hausweiler, deutscher Fußballspieler
1976: Seigo Narazaki, japanischer Fußballspieler
1976: Susan Ward, US-amerikanische Schauspielerin
1977: Lilija Jefremowa, ukrainische Biathletin
1978: Anna Torv, australische Schauspielerin
1978: Soumaila Coulibaly, malischer Fußballspieler
1980: Fanny Rinne, deutsche Feldhockeyspielerin
1980: Fränk Schleck, luxemburgischer Radrennfahrer
1980: Pierre-Alain Frau, französischer Fußballspieler
1981: Andrés Nicolás d’Alessandro, argentinischer Fußballspieler
1981: Markus Güntner, deutscher DJ
1983: Alice Braga, brasilianische Schauspielerin
1983: Igor Hürlimann, Schweizer Fußballspieler
1983: Ilja Walerjewitsch Kowaltschuk, russischer Eishockeyspieler
1984: Daniel Paille, kanadischer Eishockeyspieler
1985: Bongkoj Khongmalai, thailändische Schauspielerin
1986: Hendrik Hahne, deutscher Fußballspieler
1986: Iván Lorenzo Roncero, andorranischer Fußballspieler
1986: Quincy Owusu-Abeyie, ghanaisch-niederländischer Fußballspieler
1987: Jenna Mohr, deutsche Skispringerin
1988: Steven Defour, belgischer Fußballspieler
1989: Brandur Enni, färöischer Popstar
1990: Emma Watson, britische Schauspielerin
1991: Marco Terrazzino, deutscher Fußballspieler
1992: Amy Diamond, schwedische Sängerin
1992: Richard Sandrak, US-amerikanischer Bodybuilder
1993: Jack Harvey, britischer Rennfahrer

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/15._April