Ritter auf Burg Satzvey

Am Pfingstwochenende hat es uns mal wieder zum Mittelalter Markt auf Burg Satzvey gelockt. Kaum einer aus unserem Bekanntenkreis hatte Zeit mitzufahren. Da wir aber mit unseren Wikinger Freunden verabredet waren, hielt es uns nicht davon ab, nach Satzvey zu fahren.

Gewandet und unseren Schnitzel Gepäck, ging es Samstagmorgen los. Wir waren schon da, bevor der Markt offiziell geöffnet wurde und waren erstaunt, wie viele Stände, Gruppen und Menschen in Gewandung schon da waren. Das musste ein toller Tag werden.

Der wurde es dann auch. Es gab viel zu erzählen, es gab viel zu sehen und zu erleben. Herrliche Stände luden zum verweilen und handeln ein. Und Wikinger Clique war leider auch nicht ganz so zahlreich vertreten, jedoch war alles recht entspannt und machte Spaß im Lager zu verweilen.

Am späten Nachmittag wurde ein neues Ritterspiel aufgeführt. “Der erste Inquisitor”, so der Titel, mit mehr als 140 Mitwirkenden feierte seine erfolgreiche Premiere auf Burg Satzvey. Eine spannende und kurzweilige Inszenierung, von dem Team der Ritter der Burg Satzvey.


Ein eigener Trailer macht dabei auch schon auf Lust nach mehr. Die Geschichte ist kurzweilig, spannend und sehr Actionreich. Es macht wahnsinnigen Spaß zuzuschauen und sich dabei auf eine Zeitreise zu begeben.

Die Geschichte handelt vom jungen Konrad, der gerne großer Held und Ritter werden möchte. Er Menschen beschützen und ihnen Hoffnung bringen. Der französische Ritter Jaques bietet dem jungen Konrad die Möglichkeit an, ihn nach Paris zu begleiten um dort zu studieren und die ritterlichen Tugenden zu erlernen. Die einmalige Gelegenheit ergreift Konrad und begibt sich auf eine lange Reise, des Lernens.

Nach vielen Jahren kehrt Konrad zurück in seine Heimat. Recht fanatisch entwickelte sich im Laufe der Jahre der einstige Kindertraum, die Menschen zu beschützen. So wird Konrad von Marburg der erste Inquisitor der katholischen Kirche. Von der nachfolgenden Zeit, handelt dann dieses Stück. Es gibt Ritterkämpfe und Tuniere. Immer wieder geht es dabei um Freundschaft, Courage, Liebe und Kampf.

Ob es ein Happy-End gibt, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Das Wetter war zum Großteil trocken und angenehm in den Temperaturen. Kurz vor der Uraufführung von “Der erste Inquisitor” gab es noch mal einen kräftigen Regenguss. Zum Beginn der Vorstellung klarte es dann auf und zum Schluss gab es sogar wieder richtigen Sonnenschein.

Schnitzel war vorbildlich. Er hielt sich an sein Rudel und war sehr folgsam. Das machte gleich nochmal mehr Spaß. Rundgänge über den Markt und durch die Lager waren herrlich entspannt. Ganz einfach so entspannt, wie unser Hund. Zum Schluss schnüffelte er jedoch etwas zuviel im Stroh, so dass ihn einige Nies-Attacken schüttelten. Daraus gelernt hatte er jedoch nichts, sondern er schnüffelte nach Herzenslust weiter.

Insgesamt war es ein toller Mittelalter Markt, ein fantastischer Tag mit Freunden und herrlich entspannend. Zur Burg Satzvey, geht es zukünftig bestimmt nun öfters. Ein herzlicher Dank, an unsere Wikinger für die herzliche Gastfreundschaft.

Nicht ganz authentisch, hatten wir unsere Digitalkamera dabei. So ließen wir es uns nicht nehmen, eine paar Bilder zu machen. Obwohl in der Zwischenzeit eine ganze Menge Bilder aussortiert wurden, blieben noch über 150 für die Webseite übrig. Wieder mal eine tolle Gelegenheit, dass Fotoalbum aufzufüllen.

Ein paar Highlights möchte ich jedoch hier schon mal vorstellen.

Ritterturnier für Kinder

Das Wikinger Lager.

Leo

Kochen geht auch bei Regen.

Leo & Wolf

Neue Fußbekleidung musste sein.

Fabelwesen.

Fröhliches Menschen.

Erste Kampfszenen.

Ritterturnier.

Hoch zu Roß.

Schwertkampf auf dem Rücken der Pferde.

Kampfszene.

Ritter Jaques.

Mit dem Pferd durch das Feuer.

Nach der Schlacht.

Abschluss der Vorstellung.

Schnitzel.

Alle Bilder gibt es im Fotoalbum.

13408

Viel Spaß!