Tromsø (Norwegen)

18.06.2014 – Um 6:30 Uhr sind wir aus unseren Kojen gefallen. Eine Nacht gab es ja aus organisatorischen Gründen keine, schließlich schippern wir hier im hohen Norden herum. Da gibt es im Juni keine Nacht, wie wir sie eigentlich kennen.

Duschen und anschließend zum leichten Frühstück. Um 8:30 Uhr waren wir dann auch schon in unseren Fahrradklamottem am Bikeschalter. Tromsö per Pedale entdecken, stand auf dem Programm. Die Einfahrt in dem Hafen signalisierte uns schon einen feuchten Tag. Regen und Bewölkung verkündeten der Kapitän und der Wetterbericht.

Heute waren wir mit 30 Personen eine recht große Gruppe. Daher fand eine Dreiteilung statt und wir unterstützen unseren Guides als Schlussfahrer. Eine gemütliche Tour. Der höchste Punkt war die Tromsö Brücke. Immer wieder nieselte es zwischendurch und wetterfeste Kleidung war Gold wert.

Wenn wir schon keinen Echten zu sehen bekamen.

Wenn wir schon keinen Echten zu sehen bekamen.

Nach etwas über 20 km kamen wir wieder bei unserem Schiff an. Viele Eindrücke von Tromsö gesammelt und doch viel zu wenig gesehen. Entspannung in der Kabine, Duschen und bisschen ausruhen.

Heute wollten wir wieder beim Bingo mitspielen. Daher gingen wir um 18:00 Uhr zum Abendessen. Kurz vor knapp kamen wir um 20:00 Uhr zum Bingo Spiel und ergatterten noch unsere Lose. Bei der ersten Runde gingen wir leer aus. Das kannten wir schon. Bei der zweiten Runde gewannen wir ein Freilos und in der dritten Runde durfte ich den Jackpot mit dem Wort „Bingo“ knacken. 145,00 € waren uns. Für knapp die Hälfte kauften wir dann Lose für die Schiffstombola, deren Erlös der gesamten Crew zu Gute kommt. Mal schauen ob wir wieder Glück haben.

In der Zwischenzeit verließen wir die Umgebung von Tromsö. Unser vorletzter Seetag war in Sicht und wir ließen uns ganz entspannt berieseln und genossen den schönen Abend, auf der mein Schiff 2.