Haus der Verdammnis

cover

Meine Meinung:

WOW, endlich mal wieder ein Film, der mich zwischendurch zucken lässt. Die Handschrift von Stephan King ist unverkennbar in diesem Film. Man muss schon ein bisschen Krank sein, um solche Storys zu schreiben.

Das schöne am „Haus der Verdammnis“ ist, das der Film ohne monströse Animation und „Special Effects“ aus dem Computer lebt. Zu Beginn ist man von der Gesamtspieldauer von 245 Minuten alleine schon geschockt, allerdings kann man jederzeit Pausen einbauen, da die Schnitte eindeutig für das Fernsehen ausgelegt sind. Soll heißen, im Film ist genügend Platz für Werbepausen, die es auf DVD natürlich nicht gibt. Dazu muss man wissen, das „Haus der Verdammnis“ wurde als kleine Fernsehnserie und nicht fürs Kino Produziert.

Mir hat der Film riesig Spaß gemacht, da ich mich einfach an den einfachsten Stellen so erschrocken habe, das ich fast mein Glas Whisky verschüttet hätte. Und das will etwas heißen. „Haus der Verdammnis“ erzählt eine unglaublich Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch den Film zieht, ohne den Zuschauer im Unklaren zu lassen. Einzig der Beginn des Film, bis zu dem Moment, wo endlich alle ins Haus gehen, zieht sich die Story bisschen in die Länge. Man glaubt zwar zu Beginn, das damit die Charaktere erklärt werden soll, dem ist jedoch nicht so, da man vieles erst im Film erfährt.

Ich habe mich gefragt, warum der Film „schon“ ab 12 Jahren geeignet sein soll. Die Antwort liegt auf der Hand, es gibt zwar eine Menge „Schocker-Szenen“, allerdings kommen die meisten ohne direkte Gewalt aus. Brutalität in dem Film entsteht erst in unseren Köpfen, wenn wir uns den Rest einer Szene dazu denken.

Die Story:

Unheimliche Geschichten kursieren um das finstere Anwesen „Rose Red“. In seinen Mauern soll das leibhaftige Böse wohnen. Unter Leitung von Professor Joyce Reardon sollen sechs Außenseiter, die über verschiedene übersinnliche Begabungen verfügen, die verborgenen Kräfte des Hauses erforschen.
Doch dabei entfesseln sie eine Macht, die niemals in diese Welt gelangen durfte… .

Die DVD
· FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
· Darsteller: Nancy Travis, Matt Keeslar
· Regie: Craig R. Baxley
· Format: Dolby, Surround Sound, PAL
· Studio: Warner Home Video – DVD
· Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1)
· Bildformat: 4:3
· DVD Erscheinungstermin: 8. August 2002
· Produktion: 2001
· DVD Features:
o Original Dokumentationen „Bad House: The Making Of Rose Red“, Fotogalerie

Stephen Kings Haus der Verdammnis