Madagascar

Madagascar

Meine Meinung:

Quitschig bunt und ziemlich chaotisch, wirkt Madagascar von Anfang bis Ende. Der Hauch eines Zeichentrickfilms ist nicht zu finden, hier wurde nur mit dem Computer animiert. Alles ein bisschen eckig und kantig. Zu den bunten Bildern gibt es dafür witzige Musik, an der nicht nur Hans Zimmer mitgewirkt hat.

In erster Linie würde ich Madagascar als reinen Kinderfilm beschreiben. Einfach in der Handlung, einfach ein bisschen wild und einfach zu konsumieren. Tiefgründig betrachtet findet man dann nur in einzelnen Dialogen richtigen Humor, wenn man weiß, wie die Texte oder Aktionen auf andere Filme umzusetzen sind. Die Macher von Dreamworks und wohl auch die deutsche Synchronisation nimmt hier den einen oder anderen Film auf die Schippe.

Wer bei Madagascar auf eine Filmkomödie wie bei Shrek hofft, sollte seine Erwartungen besser zurückschrauben. Dieser Streifen ist eindeutig auf ein junges Publikum zugeschnitten. Mit einer Länge von gerade einmal 80 Minuten ist Madagascar für ein Abendfüllendes Programm fast zu kurz. Die Gags bewegen sich auf einem amüsanten und leicht kindlichen Niveau, auf gröbere Sprüche wurde weitestgehend verzichtet.

Die deutschen Synchronstimmen Jan Josef Liefers (Alex der Löwe), Rick Kavanian (Zebra Marty), Claudia Urbschat-Mingues (Nilpferd Gloria) und Bastian Pastewka (Giraffe Melman) sind ganz passabel. Magnet für das Publikum werden allerdings die „Fantastischen Vier“ (Thomas D., Smudo, DJ Hausmarke und And.Y) sein, die den militanten Pinguinen ihre Stimme leihen.

Ehrlich gesagt habe ich bei Monster AG, Ice Age und Findet Nemo mehr gelacht.

Der Inhalt:

Im New Yorker Zoo sind ein Löwe, ein Zebra, eine Giraffe und ein Nilpferd die Stars der Show. Als Marty das Zebra vier verschwindet, machen sich die Anderen auf die Suche. In der Central-Station kommt es zum ersten Show-Down. Eingekreist von Polizei, Feuerwehr und Tierfänger, endet für die vier Freunde die Reise. Tierschützer wollen den Tieren etwas gutes und so landen, nicht nur die Vier, auf einem Schiff nach Afrika. Als das Schiff von den militanten Pinguinen übernommen wird, gehen die vier Freund über Board. In Madagaskar an Land gespült, müssen sie ihre Zoo-Manieren ablegen und versuchen in der Wildnis zurecht zu kommen.

Die DVD:

Auf DVD wird Madagascar entweder Ende 2005 oder im Laufe des Jahre 2006 erscheinen.

Die Filmseite:

www.madagascar-film.de