Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter

Meine Meinung:
Ich fasse das Fazit vorweg. „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ ist ein phantastischer Film. Mit einer tollen Story, super Darstellern und wunderbaren Bildern. Ohne die Bücher zu kennen, bin ich nun schon ein Fan von Eragon. Ein super kurzweiliger und spannender Film, von dem ich mehr haben will.


Von Stefen Fangmeier als Regisseur gehört für mich zu den eher unbekannten. Schaut man in seine Biografie erfährt man warum. Er ist mehr der Mann für Visual Effects in einigen bekannten Filmen, wie „Der Soldat James Ryan“, „Galaxy Quest“, „Die Bourne Identität, Dreamcatcher und Master & Commander“. Als 2nd Unit-Regisseur hatte er an „Galaxy Quest“ und „Dreamcatcher“ mitgearbeitet. „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ ist somit sein Filmdebüt als Regiesseur. Aus meiner Sicht ein hervorragendes und viel zu wenig beachtetes.

Ein weiteres Debüt hat in Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter der völlig unbekannte Schauspieler Ed Speleers. Laut offizielle Filmseite wurde Ed Speleers im Castin entdeckt, als die Dreharbeiten schon angelaufen waren.

Neugierig geworden habe ich natürlich nachgeschaut, wer die Originalgeschichte dazu geschrieben hat und bin dabei auf Christopher Paolini gestoßen, der als fünfzehnjähriger diese Geschichte als sein erste Buch geschrieben hat und das mit einem grandiosen Erfolg. Das zweite Buch, „Eragon – Der Auftrag der Ältesten“ gibt es schon und im Jahre 2008 soll der dritte Band erscheinen. Es ist mal wieder an der Zeit, ein Buch in die Hand zu nehmen.

Inhalt:

Der junge Eragon findet bei der Jagd im Wald einen seltsamen blauen Stein, der sich als Ei entpuppt, aus dem ein Drachenkind entschlüpft. In seinem Dorf lebt Brom, der sich zu seinem Mentor entwickelt. Durch die Elfe Arya legen bei ihm daraufhin seine Bestimmung dar: Eragon ist der Auserwählte. Es wird die untergegangene Tradition der Drachenreiter fortführen, die einst von einem der Reiter selbst verraten wurde. Der König Galbatorix regiert nun mit eiserner Hand, als er von Eragon erfährt. Er legt alles daran, ihn in seine Hände zu bekommen und zu töten.




Die DVD:

In unserer Sammlung befindet sich die einfache Ausgabe mit einer DVD. Vielleicht hätte man da doch mal die Doppel-DVD kaufen sollen.

Regisseur: Stefen Fangmeier
Format: Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch, Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Twentieth Century Fox Home Entert.
DVD-Erscheinungstermin: 19. April 2007
Spieldauer: 99 Minuten
DVD Features: Audiokommentar von Regisseur Stefen Fangmeier, Unveröffentlichte Szenen