Seit zwei Wochen gibt es fast nur noch zwei Themen bei meiner Arbeit. Zum einem die gesamte Thematik zur Aufnahme der Gebäudereiniger im Entsendegesetz und den damit angekündigten Kontrollen des Zolls bzw. der Abteilung Finanzkontrolle Schwarzarbeit, kurz FKS genannt.

Zum einem finde ich es gut, dass es nun den Schwarzen Schafen unserer Branche an den Kragen gehen soll, zum Anderen ist die ganze Geschichte für uns, die Mindestlöhne schon lange zahlen und sich an den Tarifvertrag halten, mit erheblichen Mehraufwand verbunden. Zum einen müssen wir schon lange unsere ganzen Leistungen dokumentieren um unsere Kunden zu Überzeugen das unsere Mitarbeiter richtig arbeiten und wir kontrollieren.


Nun müssen wir noch verstärkter darauf achten, dass wir die Arbeitszeiten unserer Mitarbeitern richtig dokumentieren und natürlich auch richtig bezahlen. Alles natürlich in einer gescheiten Form, damit es bei Kontrollen nichts zu bösen Überraschungen kommt.

Ich bin in diesem Jahr im 24. Berufsjahr und wenn ich zurückdenke, hat sich das Gesamtbild des Gebäudereinigers nicht wirklich verändert. Niedriglohn, schlechte Bezahlung und keine Anerkennung im eigenen Umfeld.

Dafür wird von uns jedoch gefordert alles sauber zu dokumentieren, wie bei der Herstellung von sonstigen Produkten des täglichen Lebens. Wir rennen mit Notebooks, Blackberrys, Mobiltelefonen sowieso und weiteren Möglichkeiten zur KOmmunikation in der Gegend rum. ZUsätzlich wälzen wir heute Tonnenweise Papier mit allen möglichen Nachweisen, Aufträgen, Qualitätsberichten etc. herrum. Papierloses Büro? Fehlanzeige.

Mit putzen, saubermachen und Werte erhalten hat das aus meiner Sicht schon lange nicht mehr viel zu tun. Letztendlich habe ich in der Zwischenzeit einen Verwaltungsjob, bei dem ich aufpassen muss, dass ich mein angeeignetes fachliches Know-how nicht vergesse und verlerne.

In den nächsten Tagen habe ich nun wieder die schöne Aufgabe unseren Kunden mitzuteilen, dass sich die Preise erhöhen. Jeder der eine Preiserhöhung in irgendeiner Form bekommt, weiß wie er reagiert. Nun ich werde diese Reaktionen nun die nächsten Wochen um de 300 Mal erleben dürfen.

Genug gejammert, letztendlich habe ich doch ein geilen Job. 🙂 Ich wüsste keinen abwechslungsreicheren Beruf als Gebäudereiniger.