Urlaubstagebuch 2013 – Nachlese Tag 10

Montag der 27.05.2013 und die Sonne lacht vom Himmel. Blauer Himmel, angenehme Temperaturen. Diesmal schlief ich aus und wir machten erst kurz vor 09:00 Uhr unsere Morgenrunde mit dem Hunde.

Der Plan für den Tag. Volumenmässig größter Stausee der Schweiz und weltweit höchste Gewichtsstaumauer. Hört sich spannend an, auf zum Lac des Dix und der Staumauer Grande Dixence. Auf dem Weg dort hin sahen wir seltsame Gebilde, diese wollten wir uns auf der Rückfahrt mal genauer anschauen.

Wir entdeckten die ersten Hinweise über Straßensperren. Nun waren wir gespannt, wie weit wir kommen. Dann kam auch schon eine Schranke, die auf die Straßensperre deutlich hinwies. Okay, wenn wir schon mal in der Nähe von der Staumauer Grande Dixence, wollte wir natürlich auch bisschen was davon sehen. Wir machten mal wieder einen „Spaziergang“. Es wurde wärmer und dann sahen wir den Grund, warum die Straße gesperrt war. An verschiedenen Stellen waren Schnee- und auch Steinlawinen herunter gekommen. Eine Zufahrt zum Stausee für uns nicht möglich. Hinlaufen, war dann auch ein bisschen weit. Schließlich konnten wir nicht mal an den Fuß der Staumauer. Imposant und für den nächsten Urlaub im Wallis vorgemerkt. Das wollen wir uns dann doch mal genauer anschauen.


Nun wollten wir uns die seltsamen Gebilde noch anschauen. Wir fuhren wieder in Richtung Euseigne.Euseigne liegt im Val d’Hérens, einem Seitental der Rhône. Die Erdpyramiden von Euseigne sind bedeutende geologischen Sehenswürdigkeiten der Alpen und stehen unter Schutz.

Vorher kamen wir noch wo anders vorbei. Wir wollten irgendwo einen Kaffee zu trinken. Dies brachte uns nach Hérémence. Ein kleiner hübscher Ort am Hang, der durch seine doch etwas seltsame Pfarrkirche auffällt. Die katholische Pfarrkirche ist ein monumentaler Betonbau des Architekten Walter Förderer, erbaut in den Jahren 1967–1970. Zu Ihrer Bauzeit umstritten, gilt sie heute als ein architekturhistorisch wichtiges Kirchenbauwerk des 20. Jahrhundert in der Schweiz.

Kein Kaffee, also weiter zu den Pyramiden von Euseigne. Die höchst interessante Erdformationen ist am Ortseingang des kleinen Walliser Dorfes Euseigne. Dabei führt die Hauptstraße genau hindurch. Die 10 bis 15 Meter hohen Erdkegel, von denen die meisten durch einen zuoberst thronenden Felsen geschützt werden, entstanden in der Endphase der Würmeiszeit vor rund 80’000 bis 10’000 Jahren.

Beim Rückzug des Eises ließen Gletscherzungen riesige Schutthaufen zurück, die auch Felsbrocken enthielten. Regen und Schmelzwasser befreiten diese Felsbrocken nach und nach. Während sich das Wasser um die Felsen herum weiter in die Tiefe arbeitete, bildeten die Gesteinsbrocken Schutzkappen und ließen dieses Naturdenkmal entstehen.

Ein kleiner Spaziergang im Sonnenschein ließ uns nun sogar schwitzen. Auf jedem Fall sind die Pyramiden spannend anzusehen.

Wir fuhren wieder nach Crans Montana und machten dort am Abend einen weiteren Spaziergang rund um den Lac de Chermignon. Etwas über 2 km in einer Stunde, zeigt den Grad der Entspannung an. Das Wetter war nämlich so herrlich das man sich einfach mal ans Ufer setzten konnte. Abends waren wir dann richtig müde. Das war ein spannender Tag an der herrlichen Luft.

Aussicht am Morgen.

Aussicht am Morgen.

Erster Kontakt zu den Pyramiden von Euseigne.

Erster Kontakt zu den Pyramiden von Euseigne.

Staumauer Grande Dixence.

Staumauer Grande Dixence.

Staumauer Grande Dixence.

Staumauer Grande Dixence.

Beim grünen Pfeil ging es nicht mehr weiter für uns.

Beim grünen Pfeil ging es nicht mehr weiter für uns.

Katholische Kirche Saint-Nicolas de Myre.

Katholische Kirche Saint-Nicolas de Myre.

Die Erdpyramiden von Euseigne.

Die Erdpyramiden von Euseigne.

Die Erdpyramiden von Euseigne.

Die Erdpyramiden von Euseigne.

Die Erdpyramiden von Euseigne.

Die Erdpyramiden von Euseigne.

Erfrischung für den Hund.

Erfrischung für den Hund.

Stawi und BonZai vor den Erdpyramiden von Euseigne.

Stawi und BonZai vor den Erdpyramiden von Euseigne.

Abendrunde am See.

Abendrunde am See.

Unser Spaziergang am Abend.

Unser Spaziergang am Abend.

Noch mehr Bilder gibt es im Fotoalbum.

28053